Seitenueberschrift

Rohstoffe

Goldbarren auf einem goldenen Podest

Sicherer Hafen in Krisenzeiten

Gold ist wieder gefragt

Stand: 10.02.2016, 10:41 Uhr

Es ist ein Comeback, auf das die Fans des gelben Edelmetalls lange gewartet haben. Aber ist der Anstieg des Goldpreises nur ein Intermezzo, oder steckt mehr dahinter?

Am Morgen jedenfalls legt der Kursanstieg beim gelben Edelmetall nach den jüngsten Kursavancen eine Pause ein. Der Preis rutscht leicht ab auf aktuell 1183 Dollar je Unze. Es zeigt sich, dass das Gold in Zeiten der Unsicherheit wieder von so manchem verunsicherten Anleger als sicherer Hafen genutzt wird.

Gold in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1.350,91
Differenz absolut
15,12
Differenz relativ
+1,13%

Einhergehend mit den Turbulenzen an den Aktienmärkten seit Jahresbeginn feiert der Goldpreis derzeit ein kräftiges Comeback. Getragen von institutionellen Dispositionen an den Terminmärkten hat der Preis für eine Feinunze um knapp zwölf Prozent zugelegt. Noch zum Jahreswechsel, als die Notierungen bei 1.061 Dollar lagen, deutete wenig auf einen solchen Kursschub. Das bisher letzte Zwischenhoch bis auf das aktuelle Niveau datiert auf den Zeitraum August bis Oktober 2015 - also genau dann, als die Aktienmärkte ebenfalls unter Beschuss standen.

Kurzfristig weiter Potenzial

Angesichts der derzeit wackligen Lage am Aktienmarkt spricht viel dafür, dass der Goldpreis zunächst weiter gut unterstützt bleibt. Auch ein Erreichen der Jahreshöchststände zwischen 1.200 und 1.225 Dollar je Unze gibt der aktuelle Gold-Chart her. Auch Anlageprofis wagen sich aus der Deckung - wie zuletzt die der Bank Julius Bär. Wegen der zunehmenden Risikoaversion an den Finanzmärkten sei eine pessimistische Einschätzung nicht mehr gerechtfertigt, wird das Haus in US-Medien zitiert.

Aber deutet sich auch mittelfristig ein Trendbruch an?

Fakt ist, dass der Chart einen seit Herbst 2012 intakten, langfristigen Abwärtstrend zeigt. Seit dem Fünf-Jahres-Hoch im August 2011 bei 1.909 Dollar je Unze ist es sogar noch deutlicher bergab gegangen.

Wenn der Goldpreis, wie aktuell, als reine Funktion des Aktienmarktes fungiert, sind Zweifel erlaubt. Denn Märkte neigen zur Übertreibung, und sollte es eine Gegenbewegung geben, dürfte der Preis wieder zurückfallen. Dies um so mehr, als dass die weltwirtschaftlichen Daten keine Argumente dafür liefern, dass eine Kernschmelze wie 2008/09 bevorsteht.

Eine Glaubensfrage

Aber fundamental ist es mit dem Goldpreis ohnehin eine Glaubensfrage. Die Galerien im Anhang listen die Pro- und Contra-Argumente auf. Besonders zu beobachten dürfte sein, ob es wirklich eine Angebotsverknappung beim Gold geben wird, nachdem viele Minen auf dem niedrigen Preisniveau ihren Betrieb wegen Unwirtschaftlichkeit einstellen mussten. Ähnliche Argumente werden derzeit beim Öl, dem 'schwarzen Gold', herumgereicht, wo zahlreiche Bohrlöcher geschlossen wurden. Strukturell könnte ein verknapptes Angebot zumindest dafür sorgen, dass nach dem langen Leidensweg der Boden gefunden ist.

Andererseits gilt Gold immer auch als Wertaufbewahrungsmittel und nicht als Industriemetall, wie beispielsweise Silber. Inflationsschutz bleibt also ein wichtiges Thema und das spricht nicht für eine nachhaltige Wende. Denn Inflation ist weit und breit nirgendwo zu finden, trotz aller verzweifelten Bemühungen der Notenbanken.

rm

1/7

Was für einen höheren Goldpreis spricht

Pro

Gold in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum 1 Jahr

Gold in US-Dollar

Der Horror-Monat an den Aktienmärkten hat auch am Goldmarkt Spuren hinterlassen. Ausgehend von der Basis von 1.060 Dollar pro Feinunze hat sich der Goldpreis im Januar stabilisiert.

Gold in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum 1 Jahr

Gold in US-Dollar

1/6

Was gegen einen höheren Goldpreis spricht

Contra

Prozentzeichen vor USA-Karte

Steigende Zinsen in den USA

Die Aussicht auf weiter steigende Zinsen in den USA könnte den Goldpreis wieder unter Druck setzen. Denn durch die steigenden Zinsen werden verzinsliche Anlagen wie Anleihen wieder interessanter. Gold dagegen, das keine Zinsen und keine Dividende abwirft, könnte rasch wieder billiger werden.

SPDR Gold Trust: Kursverlauf am Börsenplatz Nyse für den Zeitraum 1 Jahr

SPDR Gold Trust

Darstellung: