Fonds 2017

Ausblick 2017 Fonds

Anleger reagieren auf die Zinswende Fondsmarkt unter Spannung

Stand: 16.12.2016, 15:37 Uhr

Das kommende Jahr könnte für Fonds-Fans ein Jahr der Neuorientierung werden. Die anspringenden Aktienmärkte zum Jahresschluss 2016 und die Leitzinserhöhungen in den USA dürften für Umschichtungen sorgen.

Die Statistik bei den passiven Indexfonds (ETFs) der vergangenen Monate gibt schon einen Vorgeschmack auf das, was 2017 im Fondsmarkt an Bewegung zu erwarten ist. Bei den börsengehandelten ETFs reagieren die Investoren sehr sensibel auf eine Änderung der Großwetterlage an den Finanzmärkten. Laut dem ETF-Anbieter Amundi verbuchten Aktien-ETFs bereits im November massive Zuflüsse. Sie reagierten damit auf die Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten und die heftig steigenden US-Börsen.

Trump und die Schwellenländer

Gleichzeitig flossen Milliarden Anlegergelder aus Schwellenländer-ETFs ab. Auch dies eine Reaktion auf den massiv steigenden US-Dollar gegenüber vielen Schwellenländer-Währungen, aber auch die vermutete US-zentrierte Wirtschaftpolitik unter den neuen Präsidenten.

Das weitere Wachstum des ETF-Markts wird eine Entwicklung sein, die sich im Jahr 2017 fortsetzt: Per Ende 2015 sind die 500 Milliarden Euro an investierten Mitteln in Europa bei den passiven Fonds erreicht. Dies ist ein Zuwachs um rund zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr. Hier wiederum wachsen die Mittel in Aktien-ETFs überproportional. Gefragter denn je werden im kommenden Jahr auch ETF-Konstruktionen sein, die eine ganze Vermögensverwaltung in einem Fonds abbilden. Auch so genannte "Smart-Beta"-ETFs, die bestehende Indizes renditetechnisch "optimieren" sollen, finden bei den Anlegern Anklang.

"Aktiv" wächst ebenfalls

Weiterhin stehen ETFs aber nach verwaltetem Vermögen klar im Schatten der "klassischen" aktiv gemanagten Fonds. Allein in Deutschland sind laut dem Branchenverband BVI derzeit 2,8 Billionen Euro in Deutschland in Investmentfonds angelegt. Wachstum gab und gibt es auch hier im Gesamtmarkt. In Publikumsfonds waren nach der aktuellsten Statistik 899 Milliarden Euro investiert, ein Zuwachs um 16 Milliarden Euro auf Jahressicht (s. unsere Grafik).

Fondsvermögen Deutschland 2006-2016

Fondsvermögen Deutschland. | Bildquelle: BVI

Ein Blick auf die einzelnen Segmente zeigt auch hier die Tendenzen an, die sich im kommenden Jahr verstetigen dürften. Der Bereich der aktiven Aktienfonds wuchs im Vorjahresvergleich um rund 33 Milliarden Euro. Hier dürften sich angesichts der günstigen Konjunkturlage in den USA mehr und mehr Mittel in US-Aktien bewegen. Die Stärke des Dollars nach der Ankündigung weiterer Zinsschritte in den USA dürfte ebenfalls einen Sog erzeugen. Schwellenländerfonds, die 2016 haussiert haben, dürften mit Abflüssen zu kämpfen haben.

Flexible Rentenfonds gefragt

Bei Rentenfonds war zuletzt eine Stagnation zu erkennen. Für Fondsmanager wird es im kommenden Jahr darauf ankommen, möglichst flexibel auf die Bewegungen im Anleihemarkt nach der vermeintlichen Zinswende zu agieren. Gerade bei US-Bonds waren in den vergangenen Wochen heftige Kurseinbrüch zu verzeichnen, während die Renditen auf Mehrjahreshochs kletterten. Aktiv gemanagte Rentenfonds, die stärker auf Unternehmensanleihen setzen, wo Zinsänderungseffekte weniger heftig durchschlagen, könnten sich 2017 steigender Beliebtheit erfreuen.

Was leisten Mischfonds wirklich?

Mischfonds, also Produkte, die in verschiedene Asset-Klassen investieren können, haben per investiertem Volumen die Rentenfonds bereits klar hinter sich gelassen, sie gewannen in einem Jahr 18 Milliarden auf jetzt 221 Milliarden Euro hinzu. Hier haben Manager vielfach die Möglichkeit, aktiv auf die neue Lage mit steigenden Zinsen in den USA und vielleicht bald auch in Europa zu reagieren. Das kommende Jahr dürfte daher zeigen, wer das Abmischen der Asset-Klassen am besten versteht.

Offene Immobilienfonds mit Fragezeichen

Auch Offene Immobilienfonds erfreuen sich weiter hoher Beliebtheit. Die verwalteten Mittel stiegen hier in einem Jahr von 83 auf 88 Milliarden Euro. Ein großer Teil der Fonds wird regelmäßig für neue Investments geschlossen. Anleger müssen sich gemäß den neuen Regularien hier auf eine Mindesthaltedauer von zwei Jahren und eine Kündigungfrist von einem Jahr einlassen. Durch steigende Zinsen und sinkende Immobilienpreise bestehen auch hier im kommenden Jahr durchaus Kursrisiken. Vielleicht sorgt die Zinswende sogar dafür, dass der Run auf die Fondskategorie nachlässt.

Keiner will Hedgefonds

Weiterhin ein Schattendasein führen Hedgefonds in Deutschland, daran wird sich auch im kommenden Jahr nichts ändern. Einerseits können sie hierzulande aufgrund einer strengen Regulierung nur in Form von Dachhedgefonds gekauft werden. Nur rund 400 Millionen Euro sind laut BVI-Statistik in die Produkte investiert. Zum anderen war die Renditeentwicklung in der Branche auch im Jahr 2016 wieder schwach. Der Branchenindex, der HFRX Global Hedge Fund Index, legte im Jahr 2016 gerade einmal um 2,3 Prozent zu. Keine Visitenkarte für ein spannendes Fondsjahr 2017.

AB

1/8

Fonds für 2017 ETFs und aktive Fonds

iShares Core MSCI World: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra ETF für den Zeitraum 1 Jahr

iShares Core MSCI World

Breit global diversifiziert in den Aktienmarkt - das funktioniert vielleicht auch im kommenden Jahr gut mit einem ETF auf den Weltindex. Wobei der MSCI World die Emerging Markets ausklammert und ein natürliches Schwergewicht auf US-Aktien hat.

Darstellung: