Seitenueberschrift

Internet

Neues Logo von Yahoo

Aktionäre litten und leiden

Yahoo for Sale

Stand: 03.02.2016, 07:30 Uhr

Der ehemalige Internet-Gigant Yahoo ist nur noch ein Schatten seiner selbst. Nun greift das Unternehmen zu radikalen Maßnahmen.

Bei der Vorlage des aktuellsten Quartalsberichts kündigte Yahoo ein ganzes Bündel von Neuigkeiten an. Man sei bereit, "strategische Alternativen" für das Internet-Geschäft zu erwägen, teilte das kalifornische Unternehmen mit. Damit bietet sich Yahoo praktisch zum Verkauf an.

Außerdem denkt man darüber nach, sich von Unternehmensteilen für bis zu drei Milliarden Dollar zu trennen, die nicht zu Kerngeschäft gehören. Das könnten etwa einige Patente und Immobilien sein. Außerdem will Yahoo rund 15 Prozent der Arbeitsplätze abbauen.

Milliarden-Verlust

Die bloßen Zahlen zeigen deutlich, in welch misslicher Lage Yahoo befindet. Im vergangenen Quartal wuchs der Umsatz im Jahresvergleich um gerade einmal 1,6 Prozent auf gut 1,27 Milliarden Dollar. Eine gewaltige Firmenwert-Abschreibung von 4,46 Milliarden Dollar bescherte dem Unternehmen einen Verlust von 4,43 Milliarden Dollar. Yahoo berichtige die bilanziellen Werte auf das Geschäft in Nord- und Lateinamerika sowie in Europa und bei der Blogplattform Tumblr.

Damit fällt Yahoo immer deutlicher hinter die Konkurrenz von Facebook und der Google-Mutter Alphabet zurück.

Die Anleger zeigten sich im nachbörslichen Handel nur wenig beeindruckt von den Ankündigungen. Die Yahoo-Aktie büßte 1,2 Prozent auf 28,72 Dollar ein. Die Papiere haben in den vergangenen zwölf Monaten mehr als ein Drittel ihres Wertes verloren. Nun kommt es darauf an, dass die charttechnische Unterstützung bei rund 28 Dollar hält.

ME

Darstellung: