Seitenueberschrift

Technologie

Besucher der Konferenz

Gewinn fast verdreifacht

Xing verwöhnt die Aktionäre

Stand: 22.02.2016, 08:36 Uhr

Dividendenerhöhung, Sonderdividende: Das sind Begriffe, die Anleger besonders gerne hören. Die Titel des Karrierenetzwerks Xing sind deshalb am Montag nach Zahlen auf vielen Einkaufslisten.

Im Verlauf der vergangenen zwölf Monate hat sich das Xing-Papier mit einem Aufschlag von mehr als 30 Prozent auf 162 Euro hervorragend entwickelt. Im gleichen Zeitraum legte der TecDax lediglich um rund vier Prozent zu. Vorbörslich klettern Xing heute ebenfalls um etwa vier Prozent.

Xing: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
171,30
Differenz absolut
0,55
Differenz relativ
+0,32%

Der Vorstand werde dem Aufsichtsrat die Anhebung der Regeldividende von 0,92 Euro auf 1,03 Euro je Aktie vorzuschlagen, heißt es im Unternehmensbericht. Darüber hinaus habe er beschlossen, die Ausschüttung einer zusätzlichen Sonderdividende in Höhe von 1,50 Euro je Aktie vorzunehmen. "Die Sonderdividende klingt gut und das schiebt die Aktien erst einmal an", sagte ein Händler in seiner ersten Einschätzung.

Fast zehn Millionen Mitglieder   

Nicht nur die Sonderdividende gefällt, auch der Rest des Zahlenwerks liest sich zunächst einmal beeindruckend. Nach eigenen Angaben  hat Xing im abgelaufenen Geschäftsjahr Rekorde in Sachen Mitgliederwachstum und Umsatzhöhe verzeichnet. Der Umsatz kletterte 2015 nach vorläufigen Zahlen um 21 Prozent auf 123 Millionen Euro. Insgesamt wuchs die Zahl der Xing-Mitglieder im deutschsprachigen Markt dank 1,6 Millionen Neuanmeldungen auf 9,6 Millionen.

»Das Mitgliederwachstum zeigt, dass wir hier auf einem guten Weg sind. Auch deshalb bin ich sehr zuversichtlich, dass wir unser Ziel, die Umsätze von 2012 in diesem Jahr zu verdoppeln, erreichen werden.«

Thomas Vollmoeller, CEO

Gewinn verdreifacht

Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) ging um ein Viertel auf 36,6 Millionen Euro nach oben. Unter dem Strich blieb ein Überschuss von 17,6 Millionen Euro, fast dreimal so viel wie im Vorjahr. Da hatte allerdings eine hohe Wertberichtigung das Ergebnis belastet.

Xing-Chef Dr. Thomas Vollmoeller

Xing-Chef Thomas Vollmoeller. | Bildquelle: Unternehmen

Und: Trotz der Zuwächse verfehlte das Unternehmen bei den Gewinnziffern die Erwartungen von Branchenexperten. Besonders gespannt erwarten die Anleger deshalb konkretere Aussagen zum Ausblick. Vollmoeller sagte dazu laut Mitteilung bislang, er sei zuversichtlich, das Ziel, die Umsätze von 2012 in diesem Jahr zu verdoppeln, zu erreichen.

ts

Darstellung: