Black Friday bei Walmart in Bentonville, Arkansas

Hunderttausende Artikel online bestellbar Walmart kooperiert mit Google

Stand: 23.08.2017, 09:20 Uhr

Mit der Übernahme der US-Supermarktkette Whole Foods rückt Amazon zunehmend Marktführer Walmart auf die Pelle. Nun schlägt der Platzhirsch zurück: Walmart geht eine Online-Partnerschaft mit Google ein.

Künftig sollen hunderttausende Einzelhandelsprodukte - vom Waschmittel bis zu Lego - auf der Online-Plattform von Walmart erhältlich sein. Sie können über den Sprachassistenten Google Assistant bestellt werden. Das kündigten der Internet-Riese und der weltgrößte Einzelhändler am Dienstagabend an. Ab Ende September werde Walmart mit Google zusammenarbeiten, teilte Marc Lore, Chef der E-Commerce-Abteilung von Walmart, mit.

Walmart wird sich Google Express anschließen. Dort kann man unter anderem bereits Einkäufe bei der Apothekenkette Walgreen's tätigen. Damit wird das Geschäftsmodell der digitalen Assistenten immer klarer: Nicht nur Musik, auch zahlreiche Konsumgüter lassen sich darüber vertreiben.

Walmart: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
68,35
Differenz relativ
+1,05%
Alphabet C: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
786,25
Differenz relativ
+0,59%
Alphabet A: Kursverlauf am Börsenplatz Tradegate für den Zeitraum Intraday
Kurs
797,65
Differenz relativ
-0,05%

Kampfansage an Amazon

Amazon: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
809,48
Differenz relativ
-1,56%

Mit der Online-Kooperation rüstet sich Walmart gegen die zunehmende Konkurrenz von Amazon. Der Online-Händler hat vor kurzem die US-Supermarktkette Whole Foods gekauft und ist nun auch in den stationären Einzelhandel eingestiegen.

Auch von einer anderen Seite gerät Walmart zunehmend unter Druck: Discounter wie Aldi und Lidl buhlen um Schnäppchenjäger, die Stammklientel von Walmart.

Walmart expandiert zunehmend online

tagesschau Mittagsbericht vom 23.08.2017

Der weltgrößte Einzelhändler setzt zunehmend auf das E-Commerce. Im abgelaufenen Quartal steigerte der US-Konzern die Verkäufe übers Internet um 60 Prozent. Dank der zunehmenden Expansion im Online-Bereich erhöhte sich der gesamte Konzernumsatz um über zwei Prozent auf 123,4 Milliarden Dollar. Die Verzahnung von Online- und stationärem Geschäft komme gut voran, der Onlinehandel sei zuletzt rasant gewachsen, erklärte anlässlich der Quartalszahlen-Präsentation Walmart-Vorstandschef Doug McMillon.

Für den Ausbau des E-Commerce muss Wal-Mart allerdings viel Geld investieren. Dadurch brach der Gewinn im zweiten Quartal ein. Für das bis Ende Oktober laufende dritte Quartal stellt der Konzern einen Gewinn je Aktie von 0,90 bis 0,98 Dollar in Aussicht. Analysten hatten mit einem Gewinn am oberen Ende dieser Spanne gerechnet.

Die Aktien von Walmart rutschten in den letzten Tagen etwas ab, nachdem sie sich spürbar erholt und die Verluste seit Jahresbeginn wieder wettgemacht hatten. Seit Jahresbeginn notieren sie gut zehn Prozent im Plus.

nb

Darstellung: