Seitenueberschrift

Kreditkarten

Nahaufnahme einer Visa-Kreditkarte

Aktie reagiert positiv

Visa ist nicht zu bremsen

Stand: 03.02.2017, 08:39 Uhr

Der Kreditkartenanbieter Visa eilt von Erfolg zu Erfolg. Mit seinen Profiten schlug das Unternehmen die Prognosen deutlich. Die Aktie nimmt Kurs auf ein neues Rekordhoch.

Im Weihnachtsquartal konnte Visa seinen Gewinn um sieben Prozent auf 2,07 Milliarden Dollar verbessern. Das entspricht einem Ergebnis je Aktie von 86 Cent. Analysten hatten im Schnitt nur mit einem Wert von 78 Cent gerechnet.

Deutlich stärker expandierte der Konzern bei den Erträgen. Hier lag das Plus bei 25 Prozent auf 4,46 Milliarden Dollar. Die Analystenerwartungen von 4,29 Milliarden Euro wurden ebenfalls übertroffen. Der weltgrößte Zahlungsdienstbetreiber profitierte insbesondere von einem massiven Anstieg der grenzüberschreitenden Transaktionen.

Allzeithoch im Visier

Visa: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
84,03
Differenz relativ
-0,37%

Die Visa-Aktie reagierte im nachbörslichen Handel mit einem Kurssprung von 3,4 Prozent auf 85,11 US-Dollar. Damit notierte das Papier so hoch wie noch nie zuvor. Das bisherige Allzeithoch während des regulären Börsenhandels an der New York Stock Exchange lag bei 84,27 Dollar.

Visa verdient an den Gebühren, die bei Einkäufen mit den Kreditkarten fällig werden. Genauso wie Rivale Mastercard vergibt das Unternehmen dabei - anders als der Wettbewerber American Express - nicht den Kredit selbst. Das machen zumeist Banken, die die Karten ausgeben.

Mastercard hatte seine Quartalszahlen schon zuvor veröffentlicht und die Markterwartungen trotz einer Steigerung der Erträge um neun Prozent nicht erfüllen können. American Express musste deutliche Abstriche bei Gewinn und Einnahmen machen.

ME

Darstellung: