Seitenueberschrift

Automobile

Toyota Avensis

Deutlich profitabler

Toyota zeigt VW die Rücklichter

Stand: 08.05.2015, 11:50 Uhr

In Sachen Profitabilität hat der weltgrößte Autobauer Toyota weiter die Nase vorn gegenüber VW. Im abgelaufenen Geschäftsjahr fuhren die Japaner einen Rekordgewinn von über 16 Milliarden Euro ein. Auch die Gewinnmarge ist höher als bei VW. Für 2015/16 schaltet Toyota allerdings einen Gang zurück.

Das Ziel von VW-Chef Martin Winterkorn, Volkswagen spätestens 2018 zum größten, erfolgreichsten und nachhaltigsten Autobauer der Welt zu machen, könnte ein ewiger Traum bleiben. Denn Dauer-Rivale Toyota fährt den Wolfsburgern immer mehr davon - zumindest bei der Profitabilität. Im Geschäftsjahr 2015/16 steigerte Toyota den Reingewinn um 19 Prozent auf einen neuen Rekord von rund 2,2 Billionen Yen (umgerechnet 16,2 Milliarden Euro). Das sind gut fünf Milliarden mehr als VW 2014 verdiente.

Über zehn Prozent Marge

Bei der operativen Marge wird die Dominanz der Japaner noch deutlicher. So steigerte Toyota die Marge auf stolze 10,1 Prozent. Zum Vergleich: Bei VW lag die operative Marge im ersten Quartal 2015 bei gerade mal 6,3 Prozent.

Selbst beim Absatz hielt Toyota VW auf Distanz. Im ersten Quartal verkauften die Japaner zwar 2,5 Prozent weniger Fahrzeuge, aber immer noch 30.000 Stück mehr als VW.

Toyota rechnet mit Absatzrückgang im laufenden Geschäftsjahr

Toyota: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
45,62
Differenz absolut
0,85
Differenz relativ
+1,90%

Dennoch können sich die Wolfsburger berechtigte Hoffnungen machen, in diesem Jahr Toyota wenigstens beim Absatz vom Thron zu stoßen. Die Japaner rechnen nämlich für das laufende Geschäftsjahr 2015/16 (bis Ende März) mit einem leichten Verkaufsrückgang auf 10,15 Millionen Autos. VW dagegen peilt eine Steigerung des Absatzes an. Wie stark der Machtkampf zwischen Vorstandschef Winterkorn und dem geschassten Aufsichtsratsboss Ferdinand Piech dem Konzern geschadet hat, muss sich noch zeigen.

Im vergangenen Jahr schmolz der Vorsprung von Toyota gegenüber VW. Mit 10,23 Millionen Autos verkauften die Japaner nur 90.000 Fahrzeuge mehr als die Wolfsburger.

Dritter Rekordgewinn in Folge

Beim Gewinn wird Toyota 2015/16 etwas an Schwung verlieren. Der weltgrößte Autobauer rechnet nur noch mit einem Gewinnplus von 3,5 Prozent. Das wäre gleichwohl das dritte Rekordjahr in Folge. Sollte der japanische Yen aber weiter an Schwäche verlieren, könnten die Zuwächse von Toyota höher ausfallen als erwartet.

Volkswagen VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
108,65
Differenz absolut
0,80
Differenz relativ
+0,74%

Die Anleger reagieren verhalten positiv auf die Zahlen von Toyota. An der Frankfurter Börse legen die Aktien um 0,5 Prozent zu. Die Titel von VW gewinnen ein Prozent.

Im Börsen-Performance-Vergleich hat Toyota gegenüber VW auf Ein-Jahres-Sicht ebenfalls die Nase vorn. Während der Kurs von Toyota gut 50 Prozent stieg, schaffte VW  "nur" ein Plus von 20 Prozent.

nb

1/12

Das Zwölf-Marken-Imperium von VW

Von Audi bis Skoda

Ein up! und ein roter Beetle schweben im Auslieferungsturm der VW-Autostadt in Wolfsburg.

VW

Kernmarke des Autokonzerns ist und bleibt VW. Von den 2014 verkauften über zehn Millionen Fahrzeugen trugen sechs Millionen das VW-Logo. Meistverkauftes Modell ist der Golf, der nun schon in der siebten Generation läuft. Das Problem der Kernmarke ist die schwache Rendite. Sie liegt derzeit bei nur zwei Prozent. Der neue von BMW geholte VW-Manager Herbert Diess soll ab Oktober die Kernmarke wieder auf Rendite trimmen.

Darstellung: