Seitenueberschrift

Automobile

Toyota Highlander, SUV

Sprudelnde Gewinne im Quartal

Toyota trumpft auf

Stand: 04.08.2015, 10:30 Uhr

Klasse statt Masse? Überspitzt könnte der Zweikampf der beiden Auto-Giganten so beschrieben werden. Während der Volkswagen-Konzern in Sachen Absatz derzeit die Nase vorn hat, zeigt Toyota in Sachen Gewinne, wo es lang geht.

Einen Rekordertrag berichteten die Japaner am Morgen. Mit umgerechnet 4,7 Milliarden Euro hat Toyota zehn Prozent mehr verdient als im Vorjahr und damit so viel wie noch nie in einem Dreimonats-Zeitraum.

Niedrige Kosten, schwacher Yen

Laut dem Unternehmen sind vor allem Kostensenkungen und der günstige, weil niedrige, Yen-Kurs im Vergleich zu Euro und Dollar dafür verantwortlich. Beim Umsatz gab es einen Zuwachs der mit 9,3 Prozent fast ebenso stark auffiel. Insgesamt hat der Konzern mit umgerechnet 51 Milliarden Euro ebenfalls einen Spitzenwert erreicht.

Volkswagen VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
124,50
Differenz absolut
-0,30
Differenz relativ
-0,24%

Beim Absatz hatte Toyota zuletzt die Rücklichter von VW gesehen. Die Zahl der verkauften Fahrzeuge ging im Quartal um 0,4 Prozent auf 2,5 Millionen zurück. Auf Halbjahressicht hatten die Wolfsburger mit 5,04 Millionen Autos und Lkw in puncto Absatz die Nase vor Toyota, das "nur" 5,02 Millionen Verkäufe schaffte.

Asien-Geschäft macht auch Toyota Sorgen

Während bei Toyota die Gewinnschatulle aber immer weiter gefüllt wird, hatte VW im Quartal einen Ertragsrückgang von 16 Prozent auf 2,7 Milliarden Euro hinnehmen müssen. Vor allem das China-Geschäft macht Sorge. Das gilt allerdings durchaus auch für Toyota. Zwar weist das Unternehmen nur Absätze für Gesamt-Asien (außer Japan) aus, hier gingen die Verkäufe aber im Quartal um fast 30 Prozent zurück, das operative Ergebnis sank in der Region um zehn Prozent.

Für das Gesamtgeschäftsjahr hält der Konzern aber an seinen Vorgaben fest. Die Absatzprognose für das Geschäftsjahr 2015/16 (bis Ende März) wurde sogar leicht auf 8,95 Millionen Fahrzeuge nach oben revidiert. Weiterhin wird ein Gewinn von 2,2 Billionen Yen, also 16 Milliarden Euro angepeilt.

Aktie braust VW davon

Auf dem Kurszettel hatten die Anleger sich in vergangenen Monaten bereits tendenziell für eine "Toyota" entschieden. Während die Aktie des japanischen Konzerns sich in den vergangenen drei Monaten relativ robust hielt, ging es mit den VW-Vorzügen deutlich, nämlich um mehr als 20 Prozent abwärts.

Volkswagen VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 3 Monate
Kurs
124,50
Differenz absolut
-0,30
Differenz relativ
-0,24%

AB

Darstellung: