Seitenueberschrift

Aktien

NSN-Anteil geht an Nokia

Siemens zieht Schlussstrich

Das Kapitel Netzwerktechnik ist für Siemens endgültig erledigt. Am Montagmorgen bestätigte der Dax-Konzern die Trennung von der gemeinsamen Tochter mit dem finnischen Handy-Hersteller Nokia. Dieser wird Nokia Siemens Networks komplett übernehmen.

Vorstandsvorsitzenden Peter Löscher

Siemens-Chef Peter Löscher

Die Lösung dürfte die letzte Option für Siemens gewesen sein, doch noch aus dem Bereich Netzwerktechnik auszusteigen. Nach Angaben von Reuters hatte das Unternehmen im Juni nochmals bei einer Reihe von Private-Equity-Unternehmen angefragt, ob Interesse am 50-Prozent-Anteil an dem Netzwerk-Unternehmen besteht. Das war aber offenbar nicht der Fall.

1,7 Milliarden, in zwei Teilen

Der Verkauf an Nokia, mit dem zusammen das gemeinsame Tochterunternehmen 2007 gegründet worden war, blieb damit der einzige Ausweg. Nun erhält Siemens von den Finnen insgesamt 1,7 Milliarden Euro für die Hälfte an NSN. Davon fließen 1,2 Milliarden Euro in bar an Siemens, die restlichen 500 Millionen Euro stottert Nokia ab: Der Handy-Konzern erhält von Siemens ein besichertes Darlehen über den Betrag, das ein Jahr läuft.

Siemens: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
97.46
Differenz absolut
-1.57
Differenz relativ
-1.59%

NSN war aus Sicht der Münchener in den vergangenen Jahren wohl eher ein Klotz am Bein als ein wichtiger Bestandteil der Konzernstruktur. Nach mehreren Sanierungsrunden hatte NSN zwar wieder einmal die Gewinnzone erreicht, zuletzt waren die Umsätze aber wieder eingebrochen und nur noch knapp eine "schwarze Null" erreicht worden. Zwischenzeitlich hatte das Unternehmen Tausende von Stellen abbauen müssen.

Konzentration auf Kerngeschäft

Laut Siemens Finanzvorstand joe Kaeser kann Siemens mit dem Verkauf nun seine "Fokussierung auf unser Kerngeschäft" weiter vorantreiben. Die Transaktion solle im dritten Quartal dieses Jahres abgeschlossen sein. Die Kartellbehörden müssen zuvor noch grünes Licht geben.

Nokia-Aktie euphorisch

Die Siemens-Aktie profitiert am Montag deutlich von der Nachricht. Sie gehört mit plus 2,6 Prozent zu den größten Gewinnern im Dax. Noch steiler bergauf geht es aber mit der Aktie von Nokia. Der Titel legte zeitweise über sieben Prozent auf Kurse über 3,00 Euro zu. Laut Analysten hat sich der Konzern durch die Komplettübernahme von NSN ein neues Standbein gekauft. Damit sei das Unternehmen unabhängiger vom stark umkämpften Smartphone-Markt geworden. Dort hatten die Finnen zunächst komplett den Anschluss verpasst und versuchen nun, sich gegen die starke Konkurrenze von Apple und Samsung zu behaupten.

AB

Darstellung: