Zalando-Pakete

Enttäuschende Ergebnisentwicklung Schönheitsflecken bei Zalando

Stand: 19.04.2017, 09:11 Uhr

Der Online-Modehändler hat zum Jahresauftakt seinen rasanten Wachstumskurs fortgesetzt. Das operative Ergebnis blieb aber etwas hinter den Erwartungen zurück. Prompt rutschen die Aktien ab.

Die Glücksschreie der Anleger sind am Mittwoch verstummt. Die Titel büßen zur Xetra-Eröffnung rund fünf Prozent ein und sind eindeutiges MDax-Schlusslicht. In der vergangenen Woche hatten die Internet-Aktien noch ein Rekordhoch von 40,50 Euro erreicht. Seit dem Börsengang im Herbst 2014 hat sich der Kurs von Zalando fast verdoppelt.

Händler finden Marge zu gering

Händler zeigten sich enttäuscht über die vorläufigen Quartalszahlen. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) lag zu Jahresbeginn zwischen zehn und 30 Millionen Euro, was einer Marge von 1,0 bis 3,0 Prozent entspricht. Die Markterwartungen hatten mit 29 Millionen Euro am oberen Ende gelegen, meinte der Händler. Dies sei alles andere als überzeugend, nachdem Konkurrent Asos zuletzt eher positive Signale gesendet habe.

Kickz-Shop in München

Zalando macht jetzt auf Sport [1.3.17]

Beim Umsatz ließ die Dynamik ebenfalls etwas nach. Die Einnahmen stiegen von Januar bis März zwischen 22 und 24 Prozent auf 971 bis 987 Millionen Euro. Analysten hatten mit 982 Millionen Euro gerechnet. Vor einem Jahr hatte es noch ein Wachstum von 24 Prozent gegeben, im vorangegangenen Quartal von 26 Prozent. Die endgültigen Zahlen will Zalando am 9. Mai veröffentlichen.

Jahresprognose bekräftigt

Rubin Ritter

Rubin Ritter. | Bildquelle: picture alliance / dpa

Der Internet-Konzern bekräftigte das Ziel, den Umsatz in diesem Jahr zwischen 20 und 25 Prozent zu steigern. Ebenso wird weiterhin eine Ebit-Marge von fünf bis sechs Prozent angepeilt. "Wir konzentrieren uns auf unsere langfristigen Ziele und bauen gleichzeitig unser Geschäft mit hohem Tempo aus", sagte Co-Vorstandschef Rubin Ritter. Zalando will in diesem Jahr 200 Millionen Euro für Investitionen in die Hand nehmen - das sind rund zehn Prozent mehr als 2016.

Um weiter zu expandieren, ist Zalando ins Sportgeschäft eingestiegen. Der Internet-Konzern kaufte im März Kickz, dem in Deutschland führenden Multichannel-Einzelhändler für Basketball.

nb

Darstellung: