Seitenueberschrift

Luftfahrt

Ryanair-Maschine startet in Zadar, Kroatien

Erfolgreiches Weihnachtsgeschäft

Ryanair: Rekordjagd ohne Ende

Stand: 01.02.2016, 08:49 Uhr

Die gesunkenen Kerosinpreise und eine strikte Kostenkontrolle haben der Billigfluglinie Ryanair erneut einen Rekord beschert. Im Gesamtjahr werden noch mehr Passagiere erwartet.

Zwar hatte Ryanair erst im November seine Prognose für die Zahl der im laufenden Geschäftsjahr bis Ende März erwarteten Passagiere angehoben, von 104 auf 105 Millionen, doch nun peilt das Management um Michael O'Leary sogar 106 Millionen an - und das trotz gesunkener Ticketpreise. Der Jahresgewinn soll weiterhin das obere Ende der Spanne von 1,175 bis 1,225 Milliarden Euro erreichen.

Grund für die Zuversicht ist das hervorragende Weihnachtsgeschäft. In dem bis Ende Dezember laufenden Quartal hat sich der Überschuss mehr als verdoppelt: von 49 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf 103 Millionen. Der Umsatz stieg um 17 Prozent auf 1,33 Milliarden Euro. Die Zahl der Fluggäste stieg allerdings um ein Fünftel auf 24,9 Millionen.

Mehr Passagiere erwartet

Dabei hatte Ryanair nach den Anschlägen in Paris im November und des verschärften Wettbewerbs die Ticketpreise reduzieren müssen, um die Maschinen zu füllen. Der durchschnittliche Flugpreis sei deswegen von Oktober bis Dezember um im Schnitt ein Prozent gesunken, teilte Ryanair mit. Bis Ende März wird mit einem weiteren Rückgang um sechs Prozent gerechnet, weil die Kerosinpreise seit Jahresbeginn weiter nachgegeben haben.

Kein Wunder also, dass O'Leary mit einem weiteren Anstieg der Passagierzahlen rechnet. Für die Monate Januar bis März peilt er eine Steigerung um 26 Prozent an. An der Börse kommen die Zahlen gut an. Das in den vergangenen Wochen mit dem Markt unter Druck geratene Ryanair-Papier kann im vorbörslichen Handel um gut zwei Prozent zulegen.

lg

Darstellung: