Unterhaltung

Pokémon Go von Nintendo

Pokemon GO treibt Aktie an Volltreffer für Nintendo

Stand: 11.07.2016, 08:58 Uhr

Kommt Nintendo wieder zurück in die Erfolgsspur? Mit Pokemon GO scheint dem Videospielkonzern ein Smartphone-Knüller gelungen zu sein. Die Anleger sind jedenfalls völlig aus dem Häuschen.

Bereits am Freitag hatte das Nintendo-Papier um neun Prozent zugelegt. Am Montag schoss die Aktie um weitere 20 Prozent nach oben. Damit hat die Aktie seit Jahresstart eine beeindruckende Performance abgeliefert. Mit einem Plus von fast 25 Prozent auf 20.260 Yen schlägt sie den Nikkei-Index bei weitem, der im gleichen Zeitraum um mehr als 17 Prozent nachgab. Heute hat der japanische Index allerdings deutlich zugelegt.

Von Sony und Microsoft abgehängt

Von den Höchstständen aus dem Jahr 2007, als Nintendo bei über 61.000 Yen notierten, ist die Aktie aber noch weit entfernt. Und bislang sah es auch nicht danach aus, als würde es dem Konzern gelingen, an alte Glanzzeiten anzuknüpfen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr war der Nettogewinn um rund 60 Prozent gefallen.

Nintendo kämpft seit Jahren einen bislang vergeblichen Kampf um neue Marktanteile im Konsolen- und Spielemarkt und um neue Produktinnovationen. So blieben beispielsweise die Verkaufszahlen der Wii U seit dem Start des Geräts weit hinter den Erwartungen zurück. Im März 2017 soll mit der Nintendo-NX-Konsole ein Nachfolger erscheinen.  

Endlich Spiele für das Smartphone

War nicht besonders erfolgreich: Nintendo Wii U . | Quelle: Unternehmen

Vor allem aber hat sich Nintendo mit der Idee von Smartphone-Spielen angefreundet. Das Unternehmen hatte lange gezögert für das Smartphone zu entwickeln, weil der Konzern eine Schwächung seines Geschäfts mit Spielekonsolen fürchtet. Mit Pokemon GO hat sich das nun höchst erfolgreich geändert.    

Und Pokemon GO kommt blendend an. In den USA und in Australien steht das kostenlose Spiel jeweils auf oberen Plätzen in den Charts der am meisten heruntergeladenen Apps. Entwickelt hat das Spiel das Studio Niantic zusammen mit der Nintendo-Tochter The Pokemon Company.

Es bietet "Reisen zwischen der echten Welt und der virtuellen Welt": Spieler suchen auf realen Karten versteckte Pokemon-Figuren. Sie müssen die realen Orte aufsuchen und die Figur dort mit Hilfe der App "einfangen".

1/12

Nintendos Geschichte in Bildern Vom Kartenspiel zum Computergame

Japanische Spielkarten Hanafuda (Blumenkarten)

Hanafuda

Im Jahr 1889 beginnt Fusajiro Yamauchi in Kyoto mit der Herstellung von "Hanafuda" (Blumen-Karten), japanischen Spielkarten. 1902 werden in Japan die ersten Spielkarten nach westlicher Art für den Export produziert.

ts

Darstellung: