Seitenueberschrift

Pharma

Fressen und gefressen werden

Nächster Multi-Milliarden-Deal?

Pharma - fressen und gefressen werden

Stand: 20.04.2015, 07:44 Uhr

Das Übernahmekarussell in der Pharmabranche dreht sich immer schneller. Nun kommen Spekulationen auf, die auf einen weiteren sehr großen Deal hindeuten.

Laut der Nachrichtenagentur Bloomberg erwägt der israelische Generikahersteller Teva, seinen amerikanischen Konkurrenten Mylan zu kaufen. Man habe bereits Berater für den Deal und dessen Finanzierung angesprochen. Allerdings habe Teva noch keine formellen Schritte in Richtung Mylan unternommen. Dennoch reagierte die Börse heftig auf die Spekulationen. Die Aktie Teva-Aktie stieg mehr als zwei Prozent, die von Mylan sprang sogar um viereinhalb Prozent nach oben.

Teva Pharma: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
59.18
Differenz absolut
0.49
Differenz relativ
+0.83%
Mylan: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
67.50
Differenz absolut
0.01
Differenz relativ
+0.02%

Mylan selbst sah sich genötigt, an die Presse informieren. Eine mögliche Kombination von Teva und Mylan sei in der Vergangenheit für einige Zeit untersucht und verworfen worden. Für einen solchen Zusammenschluss fehle die industrielle Logik. Außerdem passten die Unternehmenskulturen nicht zusammen. Zudem sei eine Genehmigung der Kartellbehörden wegen der Überlappung des Produktportfolios unwahrscheinlich, teilte das Unternehmen mit.

Erst vor kurzem haben Mylan einen Multi-Milliarden-Deal auf den Weg gebracht. Die Amerikaner wollen den irischen Pharmakonzern Perrigo für 29 Milliarden Dollar kaufen. Sollten sich nun die neuen Berichte bestätigen, wäre das Volumen noch größer. Die mit 64 Milliarden Dollar bewertet Teva müsste nach derzeitigen Bewertungsstand rund 34 Milliarden Dollar für Mylan aufbringen. Allerdings sind bei Übernahmen Aufschläge - über das jeweils aktuelle Börsenniveau hinaus - normal.

1/12

Die größten Pillendreher

Von Pfizer bis Glaxo

Johnson & Johnson: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 1 Jahr

Johnson & Johnson

Die Größe kann man bei Konzernen nach vielerlei Maßstäben beurteilen: Nach Umsatz, nach Mitarbeiterzahl - oder nach Börsenwert. In der Börsenwelt ist Johnson & Johnson die Nummer 1 der Pharmariege mit einer Marktkapitalisierung von 290 Milliarden Dollar. Wichtige Medikamente sind Remicade und Simponi.

Johnson & Johnson: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 1 Jahr

Johnson & Johnson

Novartis: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 1 Jahr

Novartis

Roche Gs.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 1 Jahr

Roche Gs.

Pfizer: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 1 Jahr

Pfizer

Merck & Co.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 1 Jahr

Merck & Co.

Gilead Sciences: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday

Gilead Sciences

Sanofi: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 1 Jahr

Sanofi

Amgen: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday

Amgen

Novo Nordisk: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday

Novo Nordisk

GlaxoSmithKline: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 1 Jahr

GlaxoSmithKline

Auch die deutsche Fresenius Medical Care (FMC) kommt derzeit mit Teva ins Geschäft. Der Dialysekonzern will verhandele mit den Israelis über einen Erwerb von Nephromo, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung". Nephromo betreibt 21 Dialyse-Einrichtungen. Der Preis dürfte im höheren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich liegen.

ME

Darstellung: