Amazon-Serie

Wanted: die Schweighöfer-Aktie Neue Jagd auf Pantaleon

Stand: 22.03.2017, 15:33 Uhr

Das macht die Pantaleon-Aktie wieder interessant: Schon kurz nach dem Start der Serie "You Are Wanted" gibt Amazon Prime bei der Filmfirma von Matthias Schweighöfer die zweite Staffel in Auftrag.

Der Start von Schweighöfers Thriller-Serie "You Are Wanted" am 17. März war so erfolgreich, dass der Streamingdienst von Amazon heute schon die Fortsetzung verkündete. Wegen des weltweit hohen Zuspruchs am Startwochenende gab er gleich die zweite Staffel bei Matthias Schweighöfer in Auftrag, der hier gleichzeitig als Hauptdarsteller, Regisseur und Co-Produzent fungiert. Über den Umfang sagte Amazon nichts, die erste Staffel umfasst sechs Folgen.

Stärkste Serie der Amazon-Geschichte

"You Are Wanted" habe in 70 Ländern zu den fünf meistgesehenen Sendungen von Amazon gehört, darunter Kanada, Mexiko, Brasilien, Frankreich, Italien und Spanien. In Deutschland habe die Produktion den stärksten Start einer Serie in der Amazon-Geschichte hingelegt, hieß es weiter. Auch die Bewertungen seien so gut wie nie. Konkrete Abrufzahlen nennt das Unternehmen nicht.

Nach Angaben des Beratungsunternehmens Goldmedia landete "You are wanted" am Startwochenende vom 17. bis 19. März mit 35 Prozent aller Abrufe auf dem ersten Platz der am häufigsten bei Amazon Prime Video abgerufenen Inhalte. Goldmedia erfasst die Abrufzahlen von Video-on-Demand-Angeboten regelmäßig über eine Onlinebefragung. In "You Are Wanted" spielt der 36-jährige Schweighöfer einen verzweifelten Familienvater, dem Hacker seine Identität rauben.

Pantaleon-Aktie nichts für schwache Nerven

Pantaflix: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 2 Jahre
Kurs
127,46
Differenz relativ
-0,03%

Die Aktie ist bei Anlegern recht begehrt. Im November startete eine kleine Rally, als die Filmproduktionsfirma ankündigte, ihr Angebot um ein Portal mit Filmen zum Abruf, also Video-on-Demand (VoD) auszuweiten - ein Markt der von Netflix, Amazon und Apple dominiert wird. Innerhalb eines Jahres hat sich der Kurs zeitweise verdoppelt. Seit Februar gab der Kurs zwar deutlich nach, doch der Start der ersten Staffel von "You are wanted" und die Nachricht über die zweite Staffel geben der Pantaleon-Aktie wieder Kraft. Heute geht es zeitweise um über vier Prozent nach oben.

Doch Vorsicht: Die Geschäfte von Pantaleon beinhalten durchaus Risiken, wie zum Beispiel das rasche Aus des Berliner Startups 1o1Media von Gründer Rainer Knebel zeigte, der ein ähnliches Portal gegründet hatte. Der Aufbau eines Video-Portals erfordert Zeit und Geld. Anfang Februar hat sich Pantaleon erstmal neues Geld besorgen müssen und 55.000 neue Aktien ausgegeben. Anleger sind da vorsichtiger geworden.

Weiteres Risiko: Die Papiere finden sich in keinem Index und sind nur im Freiverkehr handelbar, was hohe Kursschwankungen mit sich bringt. Schweighöfer-Fans hält also nicht nur der Thriller "You are wanted" in Atem.

bs

Die neue Fernsehwelt

Die TV-Welt ist im Umbruch. Klassische Fernsehsender verlieren gerade bei jüngeren Zielgruppen immer mehr an Bedeutung. Video-on-Demand-Dienste drängen zunehmend in den Markt. Zudem bieten die Telekom und die Kabelbetreiber Fernsehen übers Internet an. Hier die neuen Player im Fernsehmarkt. [Stand: 13.10.2016]

1/16

Die neuen TV-Player Von Amazon bis Zattoo

Ein Mann mit  Netflix-Websites auf einem PC-Monitor und einem Netbook

Netflix

Der Streaming-Dienst hat den TV-Markt wohl am meisten umgekrempelt. Mit seinem On-Demand-Angebot von zahlreichen hochwertigen TV-Filmen und -Sendungen wie die Politserie "House of Cards" hat Netflix bereits 100 Millionen Abonnenten weltweit angelockt. Der Konzern macht nicht nur Serien, sondern auch Dokus wie "Chef's Table", Reportagen ("Amanda Knox") und unterhält gar eine eigene Talkshow ("Chelsea"). In Kürze soll die erste weltweite Gameshow "Ultimate Beast Master" starten. Firmenchef Reed Hastings hat große Pläne für seinen Dienst: Bis Ende 2017 will Netflix in 200 Ländern vertreten sein - derzeit sind es noch 50.

Darstellung: