Lufthansa-Maschinen am Düsseldorfer Flughafen

Gewinnsprung bei Halbjahreszahlen Lufthansa erhöht Prognose

Stand: 18.07.2017, 08:21 Uhr

Die Lufthansa legte am Montagabend überraschend die vorläufigen Halbjahreszahlen vor. Für die Investoren dürfte insbesondere die Prognose-Erhöhung für das operative Ergebnis interessant sein. Auch erste Analysten äußern sich zufrieden.

Trotzdem knickt die Aktie um mehr als zwei Prozent ein. Viele Anleger nutzen wohl die Gelegenheit der guten Nachricht, um ein paar Gewinne vom Tisch zu nehmen. Seit Jahresbeginn hat die Aktie bereits 72 Prozent gewonnen, womit sie unangefochtener Spitzenreiter im Dax ist und auf dem höchsten Stand seit Oktober 2007 notiert.

Gewinnsprung dank hoher Nachfrage

Lufthansa: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
22,88
Differenz relativ
+1,02%

Die Lufthansa erzielte in den ersten sechs Monaten 2017 auf Basis vorläufiger Zahlen einen Umsatz von 17 Milliarden Euro nach 15 Milliarden im Vorjahreszeitraum. Das bereinigte Betriebsergebnis (Ebit) beträgt 1, 042 Milliarden Euro. Im Vorjahr hatte die Fluglinie noch 529 Millionen erwirtschaftet. Die ausführlichen Ergebnisse des ersten Halbjahres will der Konzern am 2. August veröffentlichen.

"Gegenüber der bisherigen Prognose entwickelten sich nachfragebedingt insbesondere der Umsatz und das Ergebnis im ersten Halbjahr besser als erwartet", teilt das Management mit. Der Ausblick auf die Vorausbuchungen der Passagierairlines für das wirtschaftlich besonders wichtige dritte Quartal habe sich stabilisiert. Ferner sollten die Treibstoffkosten im zweiten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sinken. Für das Gesamtjahr peilt Vorstandschef Carsten Spohr daher nun ein operatives Ergebnis über den 1,75 Milliarden Euro aus dem Vorjahr an. Bisher hatte er einen leichten Rückgang in Aussicht gestellt.

Positive Aspekte schon eingepreist

ARD-Börsenstudio: Konrad Busen

Börse 14.00 Uhr: Lufthansa - Sinken bald die Ticketpreise?

Das Analysehaus S&P Global hat das Kursziel für die Aktie in einer ersten Reaktion von 18 auf 23 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Analyst Firdaus Ibrahim hob seine Gewinnschätzungen angesichts eines positiveren Ausblicks der Airline an. Dazu sei das bereinigte operative Ergebnis (Ebit) im ersten Halbjahr deutlich besser als vom Markt erwartet ausgefallen. Im Aktienkurs seien die positiven Aspekte aber schon eingepreist.

ts/dpa/rtr

Darstellung: