Seitenueberschrift

Chemie

LANXESS-Standort Leverkusen

Erwartungen übertroffen

Lanxess: So geht Geld verdienen

Stand: 23.07.2015, 11:17 Uhr

Vom tiefen Fall Anfang des Jahres auf bescheidene 34 Euro hat sich die Aktie des Chemiekonzerns Lanxess längst erholt. Doch noch immer schaffen es die Kölner die Märkte positiv zu überraschen.

So kletterte im zweiten Quartal das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sowie vor Sondereinflüssen laut einer ersten Berechnung auf 270 Millionen Euro, wie der Dax-Konzern am Donnerstag überraschend mitteilte. Ein Jahr zuvor waren es nur 239 Millionen Euro.

Auch der Gewinn dürfte deutlich höher ausfallen als bisher erwartet. Der Konzern rechnet für das zweite Quartal mit 87 Millionen Euro, etwa 0,95 Euro je Aktie. Analysten hatten bisher lediglich mit 62 Millionen Euro gerechnet. Die Erwartungen würden damit um jeweils rund 40 Prozent übertroffen. Neben positiven Währungseffekten sind aber vor allem die einmaligen Sondererträge aus Vermögensverkäufen für den Gewinnanstieg verantwortlich. Im Vorjahr erzielte Lanxess im zweiten Quartal einen Gewinn von 55 Millionen Euro.

Rigorose Sparpolitik zahlt sich aus

Allerdings profitiert Lanxess auch zunehmend von der Sparpolitik, der rund 1.000 Arbeitsplätze zum Opfer fielen, die Hälfte davon in Deutschland. So soll die Kautschuk-Produktion im Werk Marl bis Ende dieses Jahres beendet werden, davon sind nach Unternehmensangaben 120 Mitarbeiter betroffen. Im Kautschuk-Geschäft hatte Lanxess mit einem schwächelnden Geschäft zu kämpfen und einem anhaltend heftigen Wettbewerb.

Allerdings hat sich die Lage zuletzt etwas entspannt. "Der Rückenwind, den wir durch Währungseffekte und die anziehende Konjunktur bekommen, hält an“, sagte Lanxess-Chef Matthias Zachert. Zudem profitiere das Unternehmen von der Neuausrichtung, die in den vergangenen Monaten auf den Weg gebracht worden seien.

Anlegers Liebling in diesem Jahr

Am Aktienmarkt kommen die Zahlen jedenfalls gut an. Die Lanxess-Aktie ist auf Anhieb an die Index-Spitze geklettert und notiert wieder in unmittelbarer Nähe zu dem erst in der vergangenen Woche erklommenen Jahreshoch von gut 56 Euro. Seit ihrem Tief im Januar bei 34 Euro hat die Lanxess-Aktie gut 60 Prozent zugelegt. Den vollständigen Bericht zum zweiten Quartal will der Konzern am 6. August veröffentlichen.

lg

Darstellung: