Seitenueberschrift

Aktien

Apple sichert sich Patentrecht auf Markennamen "iWatch"

Kann es Apple doch noch allen zeigen?

Das Gerücht, Apple wolle eine iWatch lancieren, kursiert am Markt schon lange. Doch nun gibt es erste offizielle Hinweise, dass an diesem Gerücht tatsächlich etwas dran ist. Es ist ein Schuss vor den Bug der Apple-Bären, der ewigen Lamentierer und Kritiker.

Es scheint fast, als habe das verzweifelte Warten der Apple-Fans auf positive News endlich ein Ende: Die Hinweise verdichten sich, dass Apple mit einer Computer-Armbanduhr einen neuen Coup landen will.

Der US-Konzern will sich nämlich in Japan die Rechte auf den Markennamen "iWatch" sichern, wie ein Vertreter des dortigen Patentamts am Montag erklärte. Der entsprechende Antrag umfasse die Verwendung des Namens für Armbanduhren, Rechner und Computerzubehör.

Droht ein neuer Krieg?

Konzernchef Tim Cook hatte unlängst angedeutet, dass Accessoires mit integrierten Computern zu neuen Trendsetter-Produkten werden könnten. Seine Konkurrenten scheinen eindeutig dasselbe zu denken. Microsoft und auch Apples Erzrivale Google arbeiten Insidern zufolge derzeit an einem ähnlichen Gerät.

Experten sprechen bereits jetzt schon vom "neuen Plattform-Krieg". Tatsächlich ist der Markt für "tragbare Technologien" noch relativ klein. Laut "Guardian" schätzt Nitin Bhas, Chefanalyst bei Juniper Research, die gesamten Erlöse in diesem Jahr auf 800 Millionen Dollar. Doch bereits 2014 sollen die Umsätze auf 1,5 Milliarden Dollar anziehen.

Dramatischer Kurseinbruch

Die iWatch wäre das erste neue Produkt des kalifornischen Konzerns in seiner Post-Jobs-Ära. Analysten wie Branchenkenner maulen unaufhörlich, Apple habe mit dem Tod von Steve Jobs all seine Innovationskraft eingebüßt. Ein so brillanter Visionär sei einfach nicht zu ersetzen, heißt es allerorten.

Tim Cook

Der Neue an der Apple-Spitze, Tim Cook, steht unter ungeheurem Druck

Diese Zweifel spiegeln sich im Aktienkurs überdeutlich wider, seit ihrem 2012 markierten Allzeithoch bei 705,07 Dollar ist die Apple-Aktie in der Spitze um 45 Prozent eingebrochen.

Bullen wittern die große Chance

Doch nun eröffnet sich für die Apple-Bullen eine fantastische Chance, das Ruder herumzureißen und den mittelfristigen Abwärtstrend zu stoppen. Im Chart des Nasdaq-Titels zeichnet sich nämlich ein Doppel-Tief ab.

Dabei steht das zweite Standbein mit 388,87 Dollar deutlich höher als das erste bei 385,10 Dollar – ein klar positives Signal. Sollte die Apple-Aktie diese wichtige Unterstützungszone nun nicht mehr nach unten durchbrechen, so wäre die Chance auf eine untere Umkehr gegeben.

Wirklich aufhellen würde sich das technische Bild dann mit dem Sprung über den Kreuzwiderstand aus 38-Tage-Linie und Abwärtstrend seit September 2012 (aktuell bei rund 432 Dollar).

ag

Darstellung: