Seitenueberschrift

Börsengänge

Ine Hand schwingt die Börsenglocke an der Frankfurter Börse

Milliardendeals in der Pipeline

IPO-Markt bleibt in Schwung

Stand: 15.12.2015, 14:00 Uhr

Das Jahr 2015 war in Sachen Börsengänge ein sehr gutes, und im kommenden Jahr könnte es zumindest genauso gut laufen, so eine aktuelle Studie. Damit setzt sich Deutschland sogar vom weltweiten Trend ab.

Global nämlich ging die Zahl der Börsengänge um zwei Prozent auf 1.218 zurück. Das Volumen der Emissionen nahm um ein Viertel auf 195 Milliarden Dollar ab. Sowohl in den USA, wo das Geschäft nach Volumen um zwei Drittel sank, als auch in China - hier wurden Börsengänge zeitweise ganz untersagt - lahmte das Geschäft mit den Neuemissionen.

Covestro mit größtem Volumen

Ganz anders in Deutschland, wo die Zahl der Emissionen deutlich auf 15 stieg - das höchste Niveau seit dem Boom-Jahr 2007. Das Volumen kletterte gar um mehr als das Doppelte, auf 7,1 Milliarden Euro. Groß-Deals wie der Börsengang der Bayer-Kunststoff-Tochter Covestro oder der Deutschen Pfandbriefbank sorgten in erster Linie dafür.

Covestro: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
35,74
Differenz absolut
1,24
Differenz relativ
+3,61%

Auch im kommenden Jahr könnte das so bleiben, so Martin Steinbach von Ernst & Young (E&Y), der am Dienstag eine IPO-Studie seines Hauses vorstellte. Für ein Milliarden-IPO könnte etwa die Deutsche Bank sorgen, die ihre Tochter Postbank listen lassen will. Auch bei den Energieversorgern deutet sich womöglich Großes an: RWE und Eon wollen ihr Netzgeschäft abspalten und womöglich zu Geld machen.

Private Equity sucht Exit

Die Abspaltung von Teil- oder Tochterunternehmen großer Konzerne dürfte eine Quelle für Börsengänge in Deutschland 2016 sein. Eine andere wird laut Steinbach die Suche junger Start-up-Unternehmen nach einer Wachstumsfinanzierung an der Börse sein. Und nicht zuletzt könnten Private Equity-Firmen weiter Zukäufe an die Börse bringen, gegebenenfalls nachdem sie auf Profit getrimmt wurden. Der Weg zur Börse wird hier laut der Studie wieder öfter als Alternative zum direkten Verkauf von Beteiligungen genutzt.

Das Resümée der Studie aber ist generell positiv: "Deutschland hat sich als lebendiger Standort auf internationaler Bühne zurückgemeldet." Segen Sie auch unsere Übersichten zu den Börsengängen des Jahres 2015 und den bevorstehenden IPOs.

AB

Darstellung: