1/6

Investieren in die Kreuzfahrtbranche Von Carnival bis Tui

Tui: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr

Tui

Mit der Aktie von Europas größten Reisekonzern Tui ließ sich im vergangenen Jahr kaum Geld verdienen. Doch die Perspektiven sind rosig. Mit einem bereinigten Betriebsergebnis (Ebita) von 1,07 Milliarden Euro steigerte der Reiseanbieter aus Hannover 2015 den Vorjahreswert um 15,4 Prozent. Als größter Wachstumstreiber erwies sich vor allem die Kreuzfahrtbranche, wo Tui mit den Töchtern Tui Cruises und Hapag-Lloyd Cruises gut vertreten ist. Die Aktionäre können sich freuen: Tui will die Dividende auf das letzte Jahr von 33 auf 56 Cent erhöhen.

Investieren in die Kreuzfahrtbranche Von Carnival bis Tui

Tui: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr

Tui

Mit der Aktie von Europas größten Reisekonzern Tui ließ sich im vergangenen Jahr kaum Geld verdienen. Doch die Perspektiven sind rosig. Mit einem bereinigten Betriebsergebnis (Ebita) von 1,07 Milliarden Euro steigerte der Reiseanbieter aus Hannover 2015 den Vorjahreswert um 15,4 Prozent. Als größter Wachstumstreiber erwies sich vor allem die Kreuzfahrtbranche, wo Tui mit den Töchtern Tui Cruises und Hapag-Lloyd Cruises gut vertreten ist. Die Aktionäre können sich freuen: Tui will die Dividende auf das letzte Jahr von 33 auf 56 Cent erhöhen.

Thomas Cook: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 1 Jahr

Thomas Cook

Neben Tui hat auch der britische Reiseveranstalter Thomas Cook jede Menge Kreuzfahrten im Angebot. Im Geschäftsjahr 2014/15 schrieb der Tui-Konkurrent trotz des starken Pfunds, des Preiskampfs in Europa und den Folgen eines Terroranschlags in Tunesien erstmals seit fünf Jahren unter dem Strich schwarze Zahlen. Maßgeblich dazu beigetragen hat die starke Nachfrage nach Kreuzfahrten.

Royal Caribbean Cruises: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 1 Jahr

Royal Caribbean Cruises

Deutlich besser lief die Aktie des in Miami (Florida) ansässigen Kreuzfahrtanbieters Royal Caribbean. Zwar ist das Papier seit Jahresbeginn kräftig unter Druck geraten, an seinen Wachstumsprognosen für dieses jahr halten die Amerikaner aber fest. Danach ist der Boom der Kreufahrtbranche noch lange nicht zu Ende. Im Gegenteil sorgt die zunehmene Unsicherheit in vielen Urlaubsländern für eine höhere Nachfrage nach Kreuzfahrten, die als deutlich sicherer gelten als Urlaub an Land.

Carnival: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 1 Jahr

Carnival

Auch die Aktie des britischen Veranstaltungs- und Kreuzfahrtanbieters Carnival musste sein Jahresanfang einen Teil ihrer Gewinne abgeben - nachdem sie 2015 um gut ein Drittel zugelegt hatte. Carnival ist die Muttergesellschaft der vor allem in Deutschland und Österreich bekannten Kreuzfahrtreederei Aida Cruises.

Norwegian Cruise Line: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 1 Jahr

Norwegian Cruise Line

Mit 22 Schiffen, 45.000 Betten und drei Marken gehört die Norwegian Cruise Line zu den größten Anbietern von Kreuzfahrten weltweit. Bis 2019 sollen fünf neue Schiffe hinzukommen. Die Aktie des Unternehmens hat sich seit Beginn des Kreuzfahrtbooms 2014 mehr als verdoppelt. Trotz der Verluste in den letzten vier Wochen trauen Experten dem Papier noch erhebliches Wachstumspotenzial zu.

Lloyd Fonds AG: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 1 Jahr

Lloyd Fonds AG

Weniger erfreulich ist ein Blick auf den Chart des Anbieters von Schiffsbeteiligungen Lloyd Fonds. Im vergangenen Frühjahr ist das Papier des Hamburger Fonds-Emissionshauses kräftig unter Druck geraten, nachdem der Plan des Vorstandes, die Anleger von elf Schiffsfonds zu Aktionären zu machen und die Frachter aus den Beteiligungsgesellschaften in den Bestand der Lloyd Fonds AG zu übernehmen, fehlgeschlagen ist. Das Problem von Lloyd Fonds: Das Unternehmen hat vor allem Containerschiffe finanziert und dazu geschlossen Fonds aufgelegt. Allerdings steckt die Containerschifffahrt in der Krise, was auch die Aktie von Lloyd Fonds tief belastet.

Darstellung: