Seitenueberschrift

Technologie

Intel Atom Prozessor C2000 Wafer

Wachstum ade

Intel - der Ausblick erschüttert die Börse

Stand: 15.01.2016, 06:52 Uhr

Der weltgrößte Chiphersteller Intel hat im vergangenen Quartal zwar besser als erwartet abgeschnitten. Doch der Börse reicht das nicht, denn Intel sieht die Zukunft nicht positiv genug.

Von Oktober bis Dezember konnte Intel seinen Umsatz um 1,3 Prozent auf 14,9 Milliarden Dollar verbessern. Der Gewinn ging um 1,3 Prozent auf 3,61 Milliarden zurück. Damit schnitt der kalifornische Konzern besser als von Analysten erwartet ab.

Intel trotzte dem weiter stückzahlmäßig schrumpfenden Geschäft mit Prozessoren für PCs durch das Wachstum bei Chips für Rechner etwa in Rechenzentren. Allerdings halbierte sich hier das Wachstum von acht auf vier Prozent im Vergleich zum Vorquartal.

Hoffnungsträger "Internet der Dinge"

Brian Krzanich, CEO Intel

Intel Chef Brian Krzanich. | Bildquelle: Unternehmen, Montage: boerse.ARD.de

Intel-Chef Brian Krzanich will sich in Zukunft noch unabhängiger vom angestammten Geschäft machen. Dazu gehören höhere Umsätze mit Halbleitern die verschiedenste Geräte im so genannten "Internet der Dinge" vernetzen sollen. Ein Beispiel sind Waschmaschinen, die selbstständig Waschpulver nachbestellen, sobald das nötig ist.

Schon lange kein Wachstumswert mehr

Trotz der übertroffenen Erwartungen fiel die Intel-Aktie im nachbörslichen Handel um 4,7 Prozent auf 31,19 Dollar. Damit fällt das Papier noch weiter in seinen seit rund 15 Jahren andauernden charttechnischen Seitwärtstrend zurück. Die Börse reagierte damit auf die Aussage von Intel, nach der der Umsatz im laufenden Quartal bei 14 Milliarden Dollar, plus minus 0,5 Milliarden Dollar, liegen wird. Analysten hatten bisher im Schnitt mit 14,2 Milliarden Dollar gerechnet.

ME

Darstellung: