Seitenueberschrift

Wohnimmobilien

Fahnen der LEG Immobilien AG vor der Zentrale in Düsseldorf

Prognose angehoben

Immobilien-Boom beflügelt LEG

Stand: 14.08.2015, 09:59 Uhr

Was die Rivalin Deutsche Wohnen schafft, kann auch LEG Immobilien: Der Wohnimmobilien-Konzern hat die Jahresziele erhöht. Höhere Mieteinnahmen treiben den Gewinn. Die MDax-Aktie ist gefragt.

Für die großen privaten Wohnungsgesellschaften boomt derzeit das Geschäft: Wegen der starken Nachfrage nach Wohnraum in den Ballungsgebieten erhöht sich der Wert der Immobilienportfolios deutlich. Zudem zahlen sich die jüngsten Einkaufstouren immer mehr aus: die Mieteinnahmen steigen, und die laufenden Kosten sinken. Als hilfreich erweisen sich auch die momentan sehr günstigen Refinanzierungskosten.

Zweistelliger Zuwachs bei Mieterlösen

So konnte die LEG Immobilien im ersten Halbjahr die Mieterlöse um fast 14 Prozent steigern. Die Mieten pro Quadratmeter legten um 2,6 Prozent auf vergleichbarer Fläche zu.

Das für die Immobilienbranche maßgebliche operative Ergebnis aus dem laufenden Geschäft (FFO) verbesserte sich von Januar bis Ende Juni um fast ein Viertel auf 101,4 Millionen Euro. "Unsere Strategie des wertorientierten Wachstums geht auf", freute sich Vorstandschef Thomas Hegel.

Optimistischer Ausblick

Angesichts der guten Entwicklung schraubte der (hinter Deutsche Annington und Deutsche Wohnen) drittgrößte deutsche Wohnungskonzern seine Jahresziele nach oben. LEG rechnet nun mit einem FFO von 200 bis 204 Millionen Euro. Bisher waren 195 bis 200 Millionen Euro angepeilt gewesen.

Auch 2016 nimmt sich der Düsseldorfer Konzern mehr vor: das FFO soll auf 233 bis 238 Millionen Euro klettern. Bisher war als Prognose eine Spanne von 223 bis 227 Millionen Euro ausgegeben worden. Künftige Zukäufe sind hier noch nicht eingerechnet.

Aktien gefragt

Der optimistische Ausblick beflügelt die Aktie von LEG Immobilien. Mit 3,3 Prozent Plus liegt sie an der MDax-Spitze. Auf Ein-Jahres-Sicht hat der Immobilientitel gut 28 Prozent an Wert gewonnen. Damit hinkt er etwas der Performance der beiden großen Konkurrenten hinterher: Die Aktie der Deutsche Wohnen verteuerte sich in den letzten zwölf Monaten um 47 Prozent, die Papiere der Deutschen Annington zogen um knapp 34 Prozent an.

LEG Immobilien verwaltet einen Bestand von rund 110.000 Wohnungen. In diesem Jahr wurden 6.300 neue Wohnungen hinzugekauft. LEG hat sich auf Nordrhein-Westfalen konzentriert.

nb

Darstellung: