Seitenueberschrift

Internet

Carl Icahn

Beteiligungsschwenk trägt langsam Früchte

Icahn liegt mit PayPal richtig

Stand: 28.01.2016, 11:04 Uhr

Jahrelang genervt, dann das Ebay-Management genötigt und schließlich eine Milliardenbeteiligung auf PayPal "umgesattelt": US-Milliardär Carl Icahn ist rigoros beim Verfolgen seiner Interessen. Die Strategie allerdings scheint aufzugehen.

Am Mittwochabend lief es erstmals seit der Trennung von Ebay und seiner Zahlungs-Tochter PayPal richtig gut für Icahn: Die PayPal-Aktie legte nach den Zahlen zum abgelaufenen Quartal kräftig um bis zu fünf Prozent zu. Dagegen schmierten Ebay-Papiere um rund zehn Prozent ab. Aus Ebay war der langjährige Großaktionär Icahn Mitte November ausgestiegen und hatte den Erlös aus dem Verkauf komplett in PayPal-Aktien umgebucht.

Die Trennung der Ertragsperle PayPal von der Konzernmutter Ebay hatte Icahn lange Zeit selbst betrieben, sie wurde dann nach langem Gerangel Mitte 2015 auch vollzogen. Icahns Argument, mit dem er das Ebay-Management traktierte: PayPal sei alleine lukrativer für Anleger, ohne den Ballast der Mutter, die den Zug der Zeit im Kampf gegen Internet-Größen wie Amazon oder Google verloren zu haben scheint.

Daumen runter bei Ebay...

Die aktuellen Zahlen deuten auch genau in diese Richtung: Ebay enttäuschte mit einem Gewinnrückgang um rund die Hälfte. Und lieferte außerdem einen trüben Ausblick - sowohl Umsatz und Gewinn sollen im laufenden ersten Quartal schlechter ausfallen als bislang von Analysten erwartet.

...und hoch für PayPal

PayPal dagegen liefert, was Anleger, und natürlich auch Carl Icahn, von ihm erwarteten, nämlich profitables Wachstum. Die Erlöse stiegen hier im Quartal um 17 Prozent auf 2,6 Milliarden Dollar, beim Nettogewinn gab es sogar einen Zuwachs von 27 Prozent auf 443 Millionen Dollar. Binnen drei Monaten hat PayPal 6,6 Millionen Kunden auf nun 179 Millionen Nutzer hinzugewonnen.

Und weitere Maßnahmen zur Aktionär"-pflege" bei PayPal stehen wohl auch an. Das Management kündigte an, ein Aktienrückkauf-Programm im Volumen von bis zu zwei Milliarden Dollar zu starten.

Noch kein Kursgewinn mit PayPal

Auf dem Kurszettel waren beide Titel in den vergangenen Monaten seit Icahns "Umstieg" fast parallel im Rückwärtsgang. Damit ist es jetzt aber vorbei. PayPal liegt nun auch im Kurs deutlich in Front. Allerdings ist die Beteiligung für Icahn bislang noch nicht gewinnbringend gewesen.

AB

Darstellung: