Seitenueberschrift

Automobile

VW-Logo vor dunklen Wolken

Nach Manipulation von Abgaswerten

Horror-Tag für die VW-Aktie

Stand: 21.09.2015, 17:40 Uhr

VW hat am Montag wegen des Abgasskandals knapp 17 Milliarden Euro an Börsenwert verloren. Das ist weit mehr als die gesamte Marktkapitalisierung der Commerzbank.

Kein Wunder, ist doch das potenzielle Ausmaß dessen, was da am Sonntag über die Nachrichtenticker lief, gigantisch. Volkswagen hatte am Sonntag eingeräumt, die Abgaswerte von Diesel-Autos in den USA für Fahrzeugtests manipuliert zu haben.

Drohen VW jetzt Sammelklagen?

Volkswagen VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
127,70
Differenz absolut
2,95
Differenz relativ
+2,36%

Laut der US-Umweltbehörde EPA hat der Dax-Konzern unter anderem gegen das Klimaschutzgesetz "Clean Air Act" verstoßen. VW drohen deswegen schlimmstenfalls Strafzahlungen von mehr als 18 Milliarden Dollar.

Doch das ist nur die Oberfläche dessen, was da an Kosten auf VW zurollt. Potenzielle Rückrufaktionen und Schadenersatzklagen von Kunden – in Amerika ja gerne auch in Form von milliardenschweren Sammelklagen – sind in den 18 Milliarden Dollar nämlich noch gar nicht mit eingerechnet.

Fahrverbot für Diesel-Autos gefordert

Und was ist eigentlich mit all den VW-Autos, die in Europa und anderswo über die Straßen rollen? Wurden auch diese manipuliert? Gegen welche Gesetze hat VW beispielsweise hierzulande verstoßen?

Die Deutsche Umwelthilfe geht sogar so weit, angesichts der Manipulationsvorwürfe gegen VW ein Fahrverbot von Dieselautos in Deutschland zu fordern.

Katastrophaler Imageschaden

Audio allgemein - Startbild

ARD-Börse: Volkswagens Abgasdesaster - Börsenreaktion

Doch damit nicht genug. VW droht darüber hinaus ein kolossaler Imageschaden. Der Ruf des deutschen Autobauers könnte über Jahre hinweg beschädigt werden, Neukäufer könnten auf andere Marken ausweichen.

Zu Handelsauftakt auf Xetra brach die Aktie um 13,8 Prozent ein. Doch in den ersten beiden Handelsstunden weitete sie ihr Kursminus konsequent aus bis auf 125,40 Euro - ein Minus von 22,8 Prozent! Zu Handelsende belief sich das Minus auf 18,6 Prozent bei einem Kurs von 132,20 Euro.

Das war noch nicht alles?!

Volkswagen VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 5 Jahre
Kurs
127,70
Differenz absolut
2,95
Differenz relativ
+2,36%

Mit dem Sturz unter das Oktober-2014-Tief bei 147,40 Euro ist die Top-Bildung im VW-Chart perfekt. Mit dem Rutsch unter die nächste wichtige Unterstützung in Form des 2013er-Tiefs bei 136,60 Euro sendet die Aktie ein weiteres technisches Verkaufssignal.

ag

1/8

VW schockt die Experten

Stimmen zum VW-Skandal

Daimler-Vorstand Dieter Zetsche

Dieter Zetsche, Daimler-Chef

"Ich weiß viel zu wenig über den Fall, um zunächst mal beurteilen zu können, wie gerechtfertigt der Vorwurf Volkswagen gegenüber ist und ob wir zu hundert Prozent und in jeder Betrachtungsweise davor völlig sicher sein können." Ein knallhartes Dementi, dass so ein Skandal wie bei VW im eigenen Haus undenkbar sei, klingt irgendwie anders.

Alle Kommentare (37)

Kommentar von "Andreas" am 22.09.2015, 12:13 Uhr

Das Schlimme daran ist, dass den Schaden wieder der Arbeiter am Fließband ausbaden darf. Denn der wird entlassen wenn die Umsätze zurückgehen und man den Konzern wieder "gesundschrumpfen" muss. Und mich würde es stark wundern, wenn andere Autohersteller nicht den gleichen Weg gehen um diese Diesel-Umweltverpester auf dem Markt zu etablieren. In Deutschland hat man das Gefühl fast jeder fährt so einen Traktor. Und was da an Feinstäuben hinten rauskommt interessiert doch keinen. Dabei sind gerade das Krebserreger pur.

Kommentar von "Mike" am 22.09.2015, 10:21 Uhr

Mag sein das alles furchtbar ist. Aber in 2-3 Jahren redet darüber niemand mehr da sind andere Skandale dran. Wie immer, Siehe ADAC, Umweltkatastrophen, Klemmende Gaspedale, Falsche Zündschlösser, Libor, Devisenmanipulationen, Durschnittsverbräuche die niemand erreicht usw usw. Ich glaube nicht daran das sich viele Käufer davon beeinflussen lassen. Im Gegenteil irgentwann wird die VW-AG dann SPECIAL-Preis angeboten Sondermodell Winterkorn mit Bye-Bye Bonus und mit 30 - 40 Prozent auf Liste und jeder kauft dann VW. Und die Strafe wird wohl kaum sehr hoch sein vielleicht 1-2 Milliarden. Die Amis sprich der liebe Obama hat gegenüber uns doch auch Leichen im Keller.

Kommentar von "Paul" am 22.09.2015, 10:04 Uhr

Der oder die dafür Verantwortlichen sind wohl auf Drogen! Finde keine andere Erklärung. Und VW kaspert, wie man hört, schon seit 2014 damit rum. Wo gab es für die Anleger eine Pflichtmitteilung?

Kommentar von "Siegfried Sturz" am 22.09.2015, 09:12 Uhr

VW sitzt in der Tinte. Die haben nicht nur ihren Ruf, sondern ganz "Made in Germany" beschädigt. Aber was ist mit den Anderen? Was ist mit Audi, die die gleichen Dieselmotoren verwenden, vor allem was ist mit Daimler? Deren Kommentar klinkt mir verdammt mau. Ein Saubermann spricht anders.

Kommentar von "kossoda" am 22.09.2015, 08:43 Uhr

Ich zitiere: "...VW hat heute auf einen Schlag soviel Geld verloren wie zum Beispiel die Comerzbank, die zweitgrößte deutsche bank, wert ist." -IST NICHT SO SCHLIMM-

1
2
3
4
5
6
7
8

Mein Kommentar

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert. Es können leider keine weiteren Kommentare abgegeben werden.

Darstellung: