Seitenueberschrift

Konsumgüter

Gestapelte Persil-Waschmittelpakete

Trotz Russland-Krise

Henkel hält am Gewinnziel fest

Russland ist für Henkel ein wichtiger Markt. Obwohl die Rubel-Abwertung die Düsseldorfer hart trifft, hält Firmenchef Kasper Rorsted am Gewinnziel fest.

Der Konsumgüterkonzern Henkel, bekannt durch Markenprodukte wie dem Waschmittel Persil oder den Pritt-Klebestiften, muss wegen des Verfalls des russischen Rubels empfindliche Umsatzeinbußen hinnehmen - bei seinen Gewinnzielen sieht sich das Dax-Unternehmen aber auf Kurs.

"Von den 600 Millionen Euro, die wir in den ersten neun Monaten durch die negativen Wechselkurseffekte an Umsatz verloren haben, kommt ein maßgeblicher Anteil aus der Abwertung des Rubels", sagte Vorstandschef Kasper Rorsted der "Rheinischen Post". Russland sei derzeit der viertgrößte Markt für die Düsseldorfer, die Erlöse erreichten dort jährlich rund 1,1 Milliarden Euro.

Gewinnziel bestätigt

Dennoch gab sich Rorsted insgesamt optimistisch. Das Ziel, das Betriebsergebnis um 16 Prozent steigern zu können, habe Bestand. "Wir halten an unserer Prognose für 2014 fest, obwohl wir auch viel Gegenwind haben", sagte der Henkel-Chef.

Henkel VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
90.24
Differenz absolut
1.08
Differenz relativ
+1.21%

Die jüngsten Turbulenzen beim Rubel-Wechselkurs machen auch deutschen Exporteuren zu schaffen. Weil für in Euro abgerechnete Güter bei schwächerer Auslandswährung weniger in der Kasse bleibt, haben erste Autobauer bereits ihre Verkäufe in Russland gestoppt. Der Chef des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft, Eckhard Cordes, erwartet bis zum Jahresende einen Rückgang der Russland-Exporte um 20 Prozent.

Aktie am Rekordhoch

Wohl dem, der Henkel-Aktien in seinem Depot hat. Das Papier aus dem Dax hat in diesem Monat bei 90,62 Euro ein neues Rekordhoch markiert und notiert aktuell nur knapp darunter. Vor allem der Mittelfristchart sieht gut aus. In den vergangenen drei Jahren hat sich das Papier mehr als verdoppelt. Am Freitag war die Aktie 2,72 Prozent vorgerückt und damit Tagessieger im Dax gewesen.

dpa/rm

Darstellung: