Seitenueberschrift

Sportartikel

Sprinter mit Adidas-Schuhen im Startblock

Medienbericht

Hat Adidas genug von Skandalen?

Stand: 25.01.2016, 07:58 Uhr

Laut einem Bericht der BBC hat Adidas seine Sponsoring-Verträge mit dem Leichtathletik-Weltverband beendet. Wird das zum Rückschlag für die Aktie?

Adidas: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
157,20
Differenz absolut
1,65
Differenz relativ
+1,06%

Zu Handelsbeginn schockte die Nachricht nicht allzu stark - die Aktie bewegte sich mit 0,6 Prozent im Minus. Das dürfte die Adidas-Anleger etwas beruhigen, die seit September einen ordentlichen Aufwärtstrend ihres Papiers verfolgen können.

Adidas beendet laut der britischen BBC vorzeitig seine Sponsoring-Verträge mit dem Leichtathletik-Weltverband IAAF. Eigentlich sollten die Kontrakte noch vier Jahre lang bestehen.

Doping und Korruption

Damit ziehe Adidas die Konsequenzen aus dem Doping- und Korruptionsskandal, so die BBC. Denn gegen Lamine Diack, ehemaliger Präsident des Verbandes, ermittelt die französische Justiz. Er soll Schmiergeld kassiert haben, um positive Doping-Proben zu vertuschen.

Diack musste sich in der Vergangenheit bereits diverse Vergleiche mit Joseph Blatter, ehemaliger Fifa-Präsident, gefallen lassen. Des Öfteren wurden seinem Verband Vetternwirtschaft und Korruption vorgeworfen. Der 82-Jährige hat den IAAF von 1999 bis 2015 geführt, dann trat er zurück.

cw

Darstellung: