Seitenueberschrift

Mode

H&M Sportcollection Go for Gold

Zahlen enttäuschen

H&M leidet unter Wetterfühligkeit

Stand: 28.01.2016, 11:02 Uhr

Die Geschäftszahlen vom Modehändler Hennes & Mauritz haben den Anlegern gar nicht gefallen. Doch nicht nur das milde Wetter wurde für den schwedischen Moderiesen zum Problem.

Im vierten Quartal konnte der Moderiesen elf Prozent weniger einnehmen, der Gewinn sank auf 5,52 Milliarden Schwedische Kronen. Das EPS lag bei 3,34 Kronen, im Vorjahreszeitraum hatte es noch 3,76 Kronen betragen. Die Umsätzen waren hingegen um 14 Prozent auf 48,7 Milliarden Kronen gestiegen. Das Unternehmen macht den starken Dollar für das schwache Ergebnis im vierten Quartal verantwortlich.

Auch das Wetter habe die Verkäufe von H&M belastet: Der Konzern musste Rabatte auf Winterware gewähren, da er sie bei der milden Witterung sonst nicht von der Kleiderstange bekommt.

Mehr, mehr und nochmals mehr Geschäfte!

Im Geschäftsjahr 2014/2015, das bei H&M von Dezember bis November läuft, konnte der Konzern seine Umsätze um ein Fünftel auf 180 Milliarden Kronen steigern. Allerdings hat sich der Moderiese auch ordentlich vergrößert. "2015 war ein Jahr, in dem wir viel expandiert haben. Wir öffneten 423 neue Stores, 249 davon im vierten Quartal", so CEO Karl-Johan Persson.

Unterm Strich blieb ein Gewinn von 20,9 Milliarden Kronen übrig, ein Anstieg um vier Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das EPS betrug 12,63 Kronen, fünf Prozent weniger als im Vorjahr. Die Ebitda-Marge lag bei 57 Prozent und damit um 1,8 Prozentpunkte niedriger als zuvor.

Anleger sind enttäuscht

Die Dividende soll unverändert bei 9,75 Kronen bleiben. Das tröstete die H&M-Aktionäre allerdings wenig, sie straften den Titel mit einem Minus von 2,85 Prozent am Vormittag ab. In den vergangenen zwölf Monaten sah es ohnehin nicht allzu rosig für den Inditex-Konkurrenten aus, der Titel verlor ein Viertel seines Werts.

Doch auch die Aktie von Konkurrent Inditex schwächelt derweil. Beim deutschen Modeanbieter Gerry Weber hofft man nach wie vor auf den Turnaround.

Auch 2016 will H&M weitere Geschäfte eröffnen, 425 insgesamt. Zudem möchte man drei neue Märkte erschließen: Neuseeland, Zypern und Puerto Rico.

1/13

Wer zieht die Leute an?

H&M, Zara, Gerry Weber

H&M: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 1 Jahr

H&M

Das Papier der schwedischen Modekette H&M konnte einem hier und da eine Schweißperle auf die Stirn treiben - insgesamt schlug sich der Kurs aber tapfer. Der Konzern befindet sich weiterhin auf Expansions-Kurs. Auch der Verkauf im Internet soll angekurbelt werden.
Mehr zum Thema: H&M bleibt auf Expansionskurs

Darstellung: