Internet

Google-Logo

Überzeugende Quartalszahlen Geldmaschine Google läuft auf Hochtouren

Stand: 28.10.2016, 08:48 Uhr

Das Zahlenwerk des Alphabet-Konzerns, dessen wichtigster Bestandteil die Suchmaschine Google ist, strotzt vor Kraft. Auch an der Wall Street kam das Zahlenwerk gut an.

Anteilsscheine des Google-Mutterkonzerns Alphabet haben nachbörslich positiv auf die Ergebnisse für das dritte Quartal reagiert. An der US-Technologiebörse Nasdaq stieg das Papier des Indexschwergewichts um rund ein Prozent auf 825 Dollar. Damit wird der Konzern mit etwas über 274 Milliarden Dollar bewertete und gehört damit zu den wertvollsten Unternehmen der Welt.

Alphabet A: Kursverlauf am Börsenplatz Tradegate für den Zeitraum Intraday
Kurs
796,68
Differenz relativ
+2,19%
Alphabet C: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
776,50
Differenz relativ
+0,92%

Gewinn und Umsatz steigen kräftig

Audio allgemein - Startbild

ARD-Börse: Alphabet gegen Apple - wer macht an der Börse mehr Freude?

Hauptumsatzbringer für die Konzernmutter Alphabet ist und bleibt die Internet-Suchmaschine Google. Und hier vor allem die Werbeerlöse, die im Quartal um 18 Prozent auf 19,8 Milliarden Dollar anzogen. Sie sind und bleiben die zentrale Erfolgskomponnete für den Technologiereisen. Auf Konzernebene legten die Erlöse um gut ein Fünftel auf 22,45 Milliarden Dollar zu.

Google-CFO Ruth Porat

Alphabet-Finanzchefin Ruth Porat. | Bildquelle: picture alliance / dpa

Beim Gewinn ging es noch deutlicher bergauf. Ausgewiesen wurde ein Plus im Jahresvergleich von satten 27 Prozent auf 5,06 Milliarden Dollar. Ohne Sonderkosten waren das 9,06 Dollar je Aktie, womit die im Schnitt bei 8,63 Dollar liegenden Analystenerwartungen übertroffen worden. Gleichzeitig mit den Zahlen kündigte der Konzern ein Aktienrückkaufprogramm im Volumen von sieben Milliarden Dollar an. "Wir hatten ein starkes drittes Quartal", sagte Finanzchefin Ruth Porat.

Das Werbegeschäft läuft

Eigentlich ist der Durchmarsch der Smartphones für Google ein Nachteil, denn auf diesen Endgeräten sind die Werbeeinnahmen aus Anzeigen rund um die Suche im Internet nicht so hoch. Wettgemacht wird dies aber durch höhere Klickzahlen, so dass auch in diesem Quartal das Werbegeschäft auf den Smartphones prächtig lief. die Anzahl der Klicks steig im Quartal um ein Drittel, während die Erlöse je Klick um elf Prozent rückläufig waren. Dabei zahlt sich auch die Video-Plattform YouTube aus, die den großen Fernsehsendern in den USA Werbekunden abnimmt.

Google Roboter-Auto

Google Roboter-Auto. | Bildquelle: Imago

Während im Internetgeschäft und dem Betriebssystem Android das Geld verdient wird, stecken die anderen Konzernbereiche bei Alphabet noch in der Verlustzone. Die Umsätze außerhalb von Google stiegen zwar von 141 auf 197 Millionen Dollar, operativ blieben aber Verluste von 865 Millionen Dollar nach 980 Millionen Dollar im Vorjahr in den Büchern.

Hohe Kosten verursachen dabei die Entwicklung von Software für selbstfahrende Autos oder Drohnen. Diese Bereiche sind aber noch kein eigener Geschäftsbereich, wie dies etwa beim Heimvernetzer Nest oder Google Fiber der Fall ist. Ruth Porat kündigte an, hier zukünftig stärker auf die Kostenbremse zu drücken. Auch das neue Geschäft mit dem eigenen neuen Smartphone Pixel schlägt sich neben dem Betrieb der Rechenzentren auf der Kostenseite nieder.

1/11

Die Highlights der US-Techwerte Von Apple bis Tesla

IBM: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 6 Monate

IBM

Eröffnet wurde die Berichtssaison der großen Techfirmen traditionell von IBM. Der Computer-Gigant hat die Erwartungen im vergangenen Quartal übertroffen und seinen Umsatzschwund gebremst. Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum sanken die Erlöse nur noch um 0,3 Prozent auf 19,2 Milliarden Dollar. Der Überschuss sank allerdings um vier Prozent auf 2,9 Milliarden Dollar. Der Grund sind hohe Investitionskosten wegen des Konzernumbaus. Mehr zum Thema: IBM fängt sich langsam

rm

Darstellung: