Seitenueberschrift

Erstnotiz an der Börse

Freie Fahrt für die neue LEG-Aktie

Der erste Börsengang in diesem Jahr ist geglückt. Mit dem Immobilienunternehmen LEG kommt eine neue Aktie aus der Branche auf den Kurszettel der Börse. Der Start ist allerdings noch etwas holprig.

LEG Immobilien Fordsiedlung in Köln-Niehl

LEG Immobilien Fordsiedlung in Köln-Niehl

Mit einem ersten Kurs von 44,50 Euro lag die LEG-Aktie in der Erstnotiz zwar leicht über dem Emissionspreis von 44 Euro, ist danach aber bei hohen Umsätzen wieder zurückgefallen. Die Marke von 44 Euro war lange umkämpft, bis zum Nachmittag musste die Aktie sie aber preisgeben.

Den Ausgabepreis hatte das Unternehmen am Donnerstagabend nach dem Ende der Zeichnungsfrist bekannt gegeben. Die Aktien waren dabei in einer Bandbreite zwischen 44 und 47 Euro zur Zeichnung angeboten worden.

Es ist keine Kleinigkeit, die da an den Markt kommt. Der Börsenwert liegt bei 2,3 Milliarden Euro, das ist der größte Börsengang seit fünf Jahren. Damit ist das Unternehmen ein heißer Kandidat für den MDax, den Index für mittelgroße Aktien.

Finanzinvestoren machen Kasse

Die Eigentümer der LEG, die Finanzinvestoren Whitehall und Perry Capital, nehmen dabei mit dem Börsengang zusammen 1,34 Milliarden Euro ein. Die meisten Anteilsscheine erhielten institutionelle Investoren, nur 0,6 Prozent der Aktien gingen an Privatanleger. Die Emission war nach Angaben von LEG beim Ausgabepreis von 44 Euro mehrfach überzeichnet.

Nach der Emission sollen dann 57,7 Prozent frei handelbar sein, sich also im Streubesitz befinden. Whitehall behält zunächst 33 Prozent, Perry Capital rund zehn Prozent. LEG besitzt primär in NRW 91.000 Wohnungen.

Darstellung: