Internet

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg

Mobile Erlöse sprudeln Facebook wirbt sich reich

Stand: 02.02.2017, 08:14 Uhr

Der Internet-Konzern setzt in puncto Wachstum derzeit Maßstäbe in der Branche. Facebook profitiert von heftigen Werbeeinnahmen. Allerdings gab es zeitgleich zur Bilanz einen finanziellen Rückschlag.

Kurz vor der Vorlage der Geschäftszahlen am gestrigen Abend wurde bekannt, dass Facebook Schadenersatzzahlungen in Höhe von 500 Millionen Dollar an die Spielefirma ZeniMax zahlen muss. Diese hat erfolgreich darauf gepocht, dass ihre Technologie maßgeblich zur Entwicklung der "Virtual Reality-Brille" Oculus beigetragen hat. Oculus wiederum war 2014 von Facebook für zwei Milliarden Dollar gekauft worden.

Gewinn mehr als verdoppelt

Die finanzielle Belastung für den Konzern wird allerdings um ein Vielfaches wettgemacht durch die Milliarden, die Facebook im abgelaufenen Quartal verdient hat. 3,56 Milliarden Dollar blieben nach einem sehr erfolgreichen Schlussquartal 2016 in der Kasse. Das ist ein Zuwachs um 128 Prozent.

Beim Umsatz gab es gegenüber dem Vorjahr einen imposanten Zuwachs um mehr als 50 Prozent auf 8,81 Milliarden Dollar. Werbeeinnahmen waren mit 8,63 Milliarden Dollar fast das alleinige Standbein des Konzerns. Der zunehmende Erfolg bei mobiler Werbung hat Facebook auf ein neues geschäftliches Niveau katapultiert, nachdem das Unternehmen in den ersten Jahren zunächst den Sprung auf die Smartphones der Kunden verschlafen hatte.

Video-Inhalte ausbauen

Genau hier will das Unternehmen aber weiter punkten. Vor allem in Werbecontent per Video will das Unternehmen nun investieren. Mit einer Online-Videoplattform könnte man auch der Konkurrenz von Amazon, Youtube oder Netflix in die Parade fahren.

Facebook: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
143,25
Differenz relativ
-0,05%

Die Facebook-Aktie stieg im nachbörslichen US-Handel um rund zwei Prozent. Analysten zeigten sich in ersten Stellungnahmen "beeindruckt" von den Wachstumsziffern des Unternehmens. Facebook-Chef Mark Zuckerberg hatte allerdings bereits im Vorfeld davor gewarnt, dass das Wachstum so nicht weitergehen wird. Das begonnene Jahr 2017 soll auch nach aktuellen Aussagen nicht mehr die hohen Zuwächse der vergangenen Quartale aufweisen.

Für Anleger dürften die neuen Zahlen aber die Kurssteigerungen der vergangenen Monate begründen. Die Aktie hat auf Jahressicht im Frankfurter Handel rund 25 Prozent auf derzeit 123 Euro zugelegt. Die Wachstumsfantasie bei Facebook scheint weiter intakt.

AB

Darstellung: