Seitenueberschrift

Internet

Oliver Samwer vor der Frankfurter Börse

Rentable Investitionen bei Home24

Die wundersame Geldvermehrung bei Rocket Internet

Stand: 19.12.2014, 11:40 Uhr

Es klingt wie die Geschichte vom Dukatenesel: Rocket Internet hat sich in einer neuen Finanzierungsrunde mit zusätzlich zehn Millionen Euro an Home24 beteiligt. Dadurch steigt der Wert der Rocket-Beteiligung um 160 Millionen Euro. Wie das?

Millionen haben die Samwer-Brüder über ihre Holding Rocket Internet in Firmen wie Zalando, eDarling, Home24, MyVideo und Wimdu investiert - und sind damit reich geworden. Wie sie das schaffen, zeigt sich nun am Beispiel von Home24.

Rocket Internet: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
21,49
Differenz absolut
0,08
Differenz relativ
+0,40%

Der Online-Möbelhändler hat am Donnerstag eine Kapitalerhöhung angekündigt. Dabei beteiligen sich bestehende und neue Anteilseigner mit Investitionen von 15,9 Millionen Euro. Den Löwenanteil, nämlich zehn Millionen Euro, steuert Rocket Internet, Hauptaktionär von Home24 bei.

Wundersamer Bewertungseffekt

Rocket Internet hält jetzt 49,8 Prozent an Home24. Mit den investierten Millionen erhöht sich der Wert der Beteiligung - allerdings nicht nur um zehn Millionen, sondern um das 16-fache auf 406 Millionen Euro. Möglich macht das ein wundersamer Bewertungseffekt in der Bilanz. Denn der Rest der Beteiligung wird mit den Konditionen der Kapitalerhöhung bewertet.

Insgesamt sei Home24 nun 814,8 Millionen Euro wert - und zwar Post-money -, teilte Rocket Internet mit. Vor der Kapitalerhöhung lag die Bewertung von Home 24 bei gerade mal 498 Millionen Euro.

Riskantes Geschäftsmodell

Noch schreibt Rocket Verluste - genau so wie die rund 50 Start-ups, an denen der Internet-Inkubator beteiligt ist. Doch mit den eingesammelten 1,6 Milliarden Euro aus dem Börsengang und cleveren Finanzierungsrunden wie bei Home24 könnte Rocket bald die Rentabilitätsschwelle erreichen. Fragt sich nur, wie nachhaltig das Geschäftsmodell ist - angesichts solch wundersamer Geldvermehrungs-Methoden wie bei Home 24. Anleger, die in die Aktie investieren, sollten sich des hohen Risikos bewusst sein.

Der Kurs von Rocket hat sich nach dem Fehlstart beim Börsengang überraschend gut entwickelt. Aktuell notiert das im Entry Standard gelistete Papier gut 20 Prozent über dem Ausgabekurs. Die Samwers können entspannt Weihnachten feiern – und die nächsten Deals bei ihren Beteiligungen vorbereiten...

Vor kurzem ist Rocket Internet mit der Unternehmensberatung Roland Berger ein Joint-Venture eingegangen. Die beiden Partner wollen einen "Super-Inkubator für große Unternehmen" gründen. Gründer Roland Berger sitzt bei Rocket Internet im Aufsichtsrat.

nb

Darstellung: