1/10

Das sind Ihre Favoriten, liebe User Die meistgeklickten Aktien bei boerse.ARD.de

Porsche 911 Turbo S Cabriolet

Porsche 911 Turbo S Cabriolet

Am Anfang der boerse.ARD.de-Favoritenliste steht eher ein Name denn eine Aktie. Denn der bilderträchtige Sportwagenhersteller Porsche ist fester Bestandteil des VW-Konzerns und mittlerweile nicht mehr an der Börse notiert. Die Porsche SE ist hingegen der Name der börsennotierten Holding, unter deren Dach die Familien Porsche und Piech die Mehrheit am Wolfsburger Autobauer halten. Wie die heutige Konstruktion zustande gekommen ist und wie genau das Geflecht zwischen Porsche AG, Porsche SE Holding und Volkswagen aussieht, können Sie hier nachlesen: Mehr zum Thema: Porsche SE und Porsche AG

Das sind Ihre Favoriten, liebe User Die meistgeklickten Aktien bei boerse.ARD.de

Porsche 911 Turbo S Cabriolet

Porsche 911 Turbo S Cabriolet

Am Anfang der boerse.ARD.de-Favoritenliste steht eher ein Name denn eine Aktie. Denn der bilderträchtige Sportwagenhersteller Porsche ist fester Bestandteil des VW-Konzerns und mittlerweile nicht mehr an der Börse notiert. Die Porsche SE ist hingegen der Name der börsennotierten Holding, unter deren Dach die Familien Porsche und Piech die Mehrheit am Wolfsburger Autobauer halten. Wie die heutige Konstruktion zustande gekommen ist und wie genau das Geflecht zwischen Porsche AG, Porsche SE Holding und Volkswagen aussieht, können Sie hier nachlesen: Mehr zum Thema: Porsche SE und Porsche AG

Porsche Holding SE VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr

Porsche Holding SE VZ

Die Porsche SE hält als Holding 52,2 Prozent der VW-Stammaktien, was auch das eigentliche Ziel der Gesellschaft ist. Sie wird dominiert von den beiden Eigentümerfamilien Porsche und Piech. Die Aktie der Porsche SE ist mit der Abgaskrise des VW-Konzerns unter Druck geraten. Seit 2014 gehört auch ein zehnprozentiger Anteil am amerikanischen Technologieunternehmen Inrix zum Portfolio. Die Gewinnerwartung für 2015 liegt aktuell zwischen 0,8 und 1,8 Milliarden Euro. Die Schätzung hängt aber sehr stark vom Fortgang der Dieselaffäre des VW-Konzerns ab. Mehr zum Thema: Ihre Lieblings-Aktien: Die Porsche SE

Das iPhone 6s und 6s Plus werden vom Apple-Chef Tim Cook in San Francisco vorgestellt

Das iPhone 6s und 6s Plus werden vom Apple-Chef Tim Cook in San Francisco vorgestellt

Wer kennt ihn nicht, den 1976 gegründeten Kultkonzern aus Cupertino in Kalifornien. Dessen weltweit unverkennbares Markenzeichen ist bis heute der angebissene Apfel. Bekanntestes Gesicht war bis zu seinem Tod am 5. Oktober 2011 Mitgründer Steve Jobs. Der Name Apple ist untrennbar mit dem Vormarsch der Personal Computer und später der digitalen Gerätegeneration der Smartphones und Tablets verbunden.

Apple an der Nasdaq: Kursverlauf am Börsenplatz Nasdaq für den Zeitraum 1 Jahr

Apple an der Nasdaq

Apple galt lange als das wertvollste Unternehmen der Welt, gemessen an der Marktkapitalisierung, ist aber zuletzt vom Internetkonzern Google (der jetzt Alphabet heißt) überholt worden. Denn selbst das über viele Jahre wachstumsverwöhnte Unternehmen musste zuletzt feststellen, dass man nicht unendlich mit dem gleichen hohen Tempo wachsen kann. Dementsprechend hat sich die Aktie zuletzt abgeschwächt und steht derzeit am Jahrestief. Mehr zum Thema: Alphabet schlägt Apple

VW-Logo

VW-Logo

Kaum eine Name hat unsere User so beschäftigt wie der des Wolfsburger Autobauers Volkswagen. Herausragendes Thema ist natürlich aktuell die Abgasaffäre, auch "Dieselgate" genannt. Aber auch der Großaktionär und langjährige Firmenchef Ferdinand Piech und der Rest der großen "VW-Familie" hat immer wieder Ihr Interesse gefunden. Mehr zum Thema: Das Erbe des Ferdinand Porsche

Volkswagen VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr

Volkswagen VZ

Spricht man von 'der' VW-Aktie, ist meistens die im Dax notierte Vorzugsaktie gemeint. Es gibt aber auch Stämme, diese liegen via Porsche SE Holding aber mehrheitlich bei den Familien Porsche und Piech und zu rund 20 Prozent beim Land Niedersachsen. Größter ausländischer Ankeraktionär ist darüber hinaus das Emirat Katar, das 17 Prozent der Stammaktien besitzt. Nur rund zwölf Prozent der Stämme sind im Streubesitz. Der Kursverlauf der Aktie spiegelt zum einen das allgemein schwieriger gewordene Börsenumfeld seit April wider, aber spätestens seit September auch die Diesel-Affäre. Deren Konsequenzen sind seriös noch gar nicht abzuschätzen, insbesondere was drohende milliardenschwere Schadenersatzzahlungen in den USA betrifft.

Zwei Gashähne vor blauem Gazprom-Logo

Gazprom

Zu den Favoriten bei boerse.ARD.de gehört auch der russische Rohstoffriese Gazprom. Gazprom gilt als größter Erdgaskonzernen der Welt und wird mehrheitlich (50 Prozent plus eine Aktie) vom russischen Staat kontrolliert. Über ein Viertel des weltweiten bekannten Erdgas-Vorkommens sind im Besitz von Gazprom. Chef des Konzerns ist Alexei Miller, ein enger Vertrauter von Staatspräsident Putin.

Gazprom ADR: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr

Gazprom ADR

Handelt man Gazprom, wird eigentlich ein ADR gehandelt. Also ein Konstrukt, das Zugriffe auf Stammaktien ermöglicht. Wie der Chart zeigt, lief es zuletzt gar nicht gut für Gazprom. Der Konzern leidet unter den fallenden Öl- und Gaspreisen. Mehr zum Thema: Gazprom: Ein höchst riskantes Schnäppchen

Nokia Lumia-Smartphone mit Windows 8-Betriebssystem

Nokia Lumia

Das Bild zeigt, was Nokia bekannt gemacht hat, beziehungsweise was der Firma zum Verhängnis geworden ist. Viele Menschen waren jahrelang mit Nokia-Handys unterwegs, der Name ist immer noch sehr bekannt. Aber der einstige Handy-Weltmarktführer aus Finnland hat den Smartphone-Zug verschlafen und gehört mittlerweile zu Microsoft. Das Lumia-Smartphone war das letzte Modell, das Nokia auf den Markt gebracht hat. Da war der Zug schon längst abgefahren. Den Namen Nokia gibt es aber noch. Die Finnen konzentrieren sich jetzt ganz auf das Geschäft als Netzwerkausrüster.

Nokia: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 1 Jahr

Nokia

Die "neue" Nokia hat sich eigentlich gar nicht schlecht geschlagen, musste aber zuletzt mit dem Markt ebenfalls Federn lassen. Die Zeiten spektakulärer Kursausschläge dürften jedoch vorbei sein. Mehr zum Thema: Nokia stochert im Nebel

Darstellung: