Seitenueberschrift

1/17

25 Jahre und kein bisschen langweilig

Die Highlights aus dem Dax

Mannesmann Vodafone

Der Name ist mit der spektakulärsten Übernahmeschlacht in der Geschichte des Dax verbunden. An deren Ende, Anfang des Jahres 2000, musste die alte Dame Mannesmann dann trotz heftiger Gegenwehr kapitulieren. Die seit Anbeginn im Dax notierte Aktie der Düsseldorfer schlug während der dramatischen Schlacht einen Purzelbaum nach dem anderen und gilt bis heute als das erfolgreichste Investment der Dax-Geschichte.

Für rund 180 Milliarden Euro schluckte am Ende der britische Telekomriese Vodafone das Düsseldorfer Unternehmen. Mannesmann, eigentlich seit 1885 ein traditionsreicher Röhrenhersteller, weckte nach dem Umbau zum Telekomkonzern ab 1990 die Begehrlichkeiten der Konkurrenz. Denn mit der Festnetzsparte Arcor und dem Mobilfunknetz D2 war das Unternehmen sehr erfolgreich auf den Zug in die neue Handy-Zeit aufgebrochen.

Für das Management gab es aber trotz der Niederlage im Übernahmepoker üppige Trostpflaster, Vorstandschef Klaus Esser erhielt die Kleinigkeit von 60 Millionen DM. Wegen dieser hohen Prämien kam es dann ab 2004 zum legendären "Mannesmann-Prozess", in dem auch das Bild von Ex-Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann mit seinem V-Zeichen Berühmtheit erlangte. Er hatte als Mitglied des Aufsichtsrates die von vielen als schamlos empfunden Abfindungen für das Management mit durchgewunken. Das Röhrengeschäft gehört heute übrigens zur französischen Vallourec-Gruppe.

Darstellung: