Covestro-Mitarbeiter bei der Einzelherstellung von Dämmplatten

Starkes Quartal Covestro überrascht mit Gewinnsprung

Stand: 25.07.2017, 09:15 Uhr

Gute Auslastung, hohe Nachfrage und Preiserhöhungen haben der Bayer-Kunststofftochter Covestro einen Gewinnsprung im zweiten Quartal beschert. Die Aktie kann frischen Schwung gut gebrauchen.

Seit Jahresstart tritt das im MDax gelistete Covestro-Papier so ziemlich auf der Stelle. Heute notierte es im vorbörslichen Handel bei Lang & Schwarz zwar bei über 65 Euro mehr als zwei Prozent fester. Ein Händler bezeichnete die aktuellen Zahlen als stark und mutmaßte, die Aktie könne nun eventuell ihren leichten Abwärtstrend beenden. Im frühen Handel knickten Covestro jedoch um mehr als 1,5 Prozent ein.

Gewinn verdoppelt

Das Covestro-Betriebsergebnis (Ebitda) kletterte im zweiten Quartal um 56 Prozent auf 848 Millionen Euro. Analysten hatten im Schnitt mit 772 Millionen Euro einen deutlich geringeren Anstieg erwartet. Covestro setzte 3,5 Milliarden Euro um, ein Plus von 17 Prozent binnen Jahresfrist. Der Nettogewinn wurde auf 484 Millionen Euro mehr als verdoppelt.

»Wir wollen weiter auf dem Niveau unserer Abnehmerindustrien wachsen, die stärker wachsen sollten als das globale Bruttoinlandsprodukt. In den nächsten fünf Jahren rechnen wir damit, kumulierte fünf Milliarden Euro Free Operating Cash Flow zu generieren. Diese Mittel wollen wir nach Möglichkeit für gezielte Akquisitionen im Bereich Spezialitäten verwenden. Darüber hinaus halten wir an unseren Plänen für organisches Wachstum fest.«

CEO und kommissarischer CFO Patrick Thomas.

Prognose bestätigt

Für 2017 rechnet Covestro mit einem Betriebsergebnis deutlich über dem Vorjahresniveau von gut zwei Milliarden Euro. Das Mengenwachstum im Kerngeschäft soll unverändert im unteren bis mittleren einstelligen Prozentbereich liegen, im zweiten Quartal waren die Absatzmengen im Kerngeschäft leicht um 1,6 Prozent gesunken. Auf Halbjahresbasis stiegen die abgesetzten Mengen hingegen um 3,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Bayer- und Covestro-Logos

Bayer Covestro. | Bildquelle: picture alliance / AP Photo, picture alliance / dpa, Montage: boerse.ARD.de

Der Leverkusener Pharma- und Chemiekonzern Bayer hatte sein Kunststoffgeschäft im Herbst 2015 an die Börse gebracht. Bayer hält noch knapp 45 Prozent der Covestro-Anteile. Der Kunststoffspezialist mit weltweit 15.600 Mitarbeitern war zuvor als Bayer MaterialScience bekannt. Die Materialien werden etwa in der Auto-, Bau- und in der Elektroindustrie verwendet. Bayer selbst legt seine Quartalsbilanz an diesem Donnerstag vor.

ts

Darstellung: