Seitenueberschrift

Aktien

Eckdaten zum Halbjahr

Bei Grenke stehen die Zeichen weiter auf Wachstum

Beim Leasing-Spezialisten aus dem SDax deutet alles darauf hin, dass das Geschäft auch künftig solide wächst. An der Börse kommt so etwas gut an, wie der Blick auf den Chart zeigt.

GrenkeLeasing-Stammhaus in Baden-Baden

GrenkeLeasing Stammhaus Baden-Baden Zentrale . | Quelle: Unternehmen

Denn in den vergangenen zwölf Monaten hat die Aktie einen fast schulmäßigen Aufwärtstrend ausgebildet, beginnend im Tief bei 44,25 Euro.

Im Juni hat das Papier dabei noch mal so richtig Schub bekommen und ist fast im 90-Grad-Winkel nach oben geschossen - von 60 auf in der Spitze über 67 Euro, gleichzeitig der höchste Stand seit einem Jahr.

Allerdings hat der Kurs bereits im Januar und April ähnliche Schübe bekommen, um danach weiter zu steigen. Alles andere als gute Geschäftsdaten wären also eine Enttäuschung gewesen.

Eckdaten am oberen Ende

Wolfgang Grenke, Vorstandsvorsitzender GrenkeLeasing

Wolfgang Grenke, CEO GrenkeLeasing

Aber Grenke hat im ersten Halbjahr nach vorläufigen Eckdaten "geliefert": Das Neugeschäftsvolumen wuchs um 16,7 Prozent auf 574,7 Millionen Euro und liegt damit sogar leicht oberhalb des Zielkorridors zwischen 13 und 16 Prozent.

Der Deckungsbeitrag 2 des Neugeschäftes legte von 84,9 auf 95,6 Millionen Euro zu. Die auf dieser Ergebnisgröße basierende "DB2-Marge" sank leicht von 19,4 auf 19,3 Prozent. Vor allem international ist Grenke stark aufgestellt, denn 66,2 Prozent des Geschäfts kommen aus dem Ausland.

Deckungsbeitrag 2

Der DB2 ist bei GrenkeLeasing eine betriebswirtschaftliche Steuerungsgröße, die Auskunft gibt über die zu erwartende Profitabilität der abgeschlossenen Leasingverträge. Der in der GuV ausgewiesene Überschuss ist dabei im Gegensatz zum Deckungsbeitrag eine rückwärtsgewandte Größe, die aus dem Vertragsbestand effektiv geflossen ist.

Allerdings bleibt das heimische Geschäft weiter wichtig. Die Umwandlungsquote, also die Umwandlung von Anfragen in Verträge, liegt in Deutschland bei 48 Prozent, in den internationalen Märkten bei 38 Prozent. Das komplette Zahlenwerk für das erste Halbjahr wird am 25. Juli vorgestellt.

Ausblick

Vorstandschef Wolfgang Grenke zeigt sich zufrieden mit dem Erreichten. Besonderen Wert legt der Firmenchef auf eine gute Profitabilität:

»Attraktive und risikoadäquate Margen stehen bei der Wachstumssteuerung im Vordergrund.«

Zugleich ist das Wachstum finanziell gut abgesichert. Die 100 Millionen-Euro-Anleihe mit einem Zinskupon von zwei Prozent ist im Juni weg gegangen wie die warmen Semmeln. Innerhalb einer Stunde war das Orderbuch fünffach überzeichnet. "Dabei war der hohe Anteil an internationalen Investoren besonders erfreulich", erklärte Finanzvorstand Jörg Eicker.

rm

Stand: 02.07.2013, 08:38 Uhr

Darstellung: