Seitenueberschrift

Software

RIB Software: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 2 Jahre

Optimistischer Ausblick

Zweiter Frühling für RIB Software?

Stand: 03.01.2017, 11:18 Uhr

Der Bausoftwarehersteller RIB Software setzt sich extrem ambitionierte Ziele. Für die TecDax-Aktie ist das die Chance, an alte Erfolge anzuknüpfen.

RIB-Aktien steigen im Laufe des Vormittags um bis zu 5,6 Prozent auf 13,05 Euro. Sie profitieren von Aussagen des Vorstandschefs Thomas Wolf in der "Börsen-Zeitung".

Kein Vergleich!

Wolf rechnet für das Gemeinschaftsunternehmen mit dem US-Auftragsfertiger Flex bei Erreichen eines Marktanteils von fünf Prozent jährliche Einnahmen von 800 Millionen Euro. Das käme einer Verzehnfachung des Umsatzes gleich: 2015 erwirtschaftete RIB Software Erlöse von 82 Millionen Euro.

Ab dem Jahr 2020 dürften laut Wolf unter anderem die gesetzlichen Rahmenbedingungen so sein, dass das Joint Venture zum Erfolg werden kann. Der Markt für Bausoftware soll in den kommenden Jahren nach Schätzungen weiter wachsen.

Starke Nerven gefragt

So erfreulich der heutige Kurssprung für die RIB-Aktionäre auch sein mag, eines ist gewiss: Anleger brauchten bei dieser Aktie in der Vergangenheit richtig starke Nerven.

Zwischen 2013 und 2015 hatte sich die RIB-Aktie mehr als vervierfacht bis auf ein Rekordhoch von 16,94 Euro. Es folgte eine scharfe Korrektur, die Aktie fiel bis auf 8,00 Euro im Juni 2016, nur um anschließend bis auf 14,86 Euro im November anzuziehen.

200-Tage-Linie im Visier

Seither verlor die Aktie rund 17 Prozent. Aus technischer Perspektive hat die Aktie nach der jüngsten Konsolidierung nun die Chance, an ihre starke Performance von Juni bis November 2016 wieder anzuknüpfen.

Zumal die RIB-Aktie weiterhin deutlich oberhalb ihrer 200-Tage-Linie notiert. Dieser wichtige gleitende Durchschnitt hat außerdem im Spätherbst 2016 nach oben gedreht.

Um das positive Szenario nicht zu gefährden, sollte die Unterstützung bei 12 Euro nun nicht mehr unterschritten werden.

ag

Darstellung: