Seitenueberschrift

Biotechkonzern steigert Gewinn

Amgen hat allen Grund zum Prahlen

Der weltgrößte Biotechkonzern mit Sitz in den USA nimmt den Mund voll und erhöht wieder einmal die Jahresprognose. Aber Amgen kann im dritten Quartal auch mit einem starken Zahlenwerk beeindrucken.

Das an der Nasdaq gelistete US-Unternehmen konnte den Gewinn um 19 Prozent steigern und kam damit auf 1,67 Dollar pro Aktie. Das Ergebnis fiel viel besser aus, als Analysten erwartet hatten. Denn sie hatten nur mit 1,47 Dollar gerechnet. Auch beim Umsatz übertraf Amgen die Markterwartungen. Die Erlöse kletterten um zehn Prozent auf insgesamt 4,32 Milliarden Dollar.

Jahresprognose erhöht - wieder einmal

Für den Biotechkonzern Grund genug, auch bei der Jahresprognose wieder einmal die Muskeln spielen zu lassen: Für den bereinigten Gewinn je Aktie setzt Amgen eine Spanne zwischen 6,50 und 6,60 Dollar an. Damit legt Amgen noch eins drauf, nachdem man schon im vorigen Quartal die Prognose deutlich auf 6,20 bis 6,35 Dollar angehoben hatte.

Was den Umsatz angeht, rechnen die Amerikaner mit 17,2 bis 17,3 Milliarden Dollar. Auch hier zeigt sich der Konzern noch optimistischer als schon im zweiten Quartal. Ganz anders als die Markt-Experten. Sie halten einen Gewinn pro Aktie von 6,35 Dollar und einen Jahresumsatz von 17,04 Milliarden Dollar für realistisch.

Die Aktie von Amgen notiert derzeit bei rund 87 Dollar. Sie konnte im nachbörslichen Handel an der Wall Street über zwei Prozent zulegen.

Stand: 24.10.2012, 10:03 Uhr

Darstellung: